Lässt sich so 3D Touch verbessern?

| 11:58 Uhr | 0 Kommentare

Mit dem iPhone 6S hat Apple im Jahr 2015 auch 3D Touch eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Display-Technologie, die erkennt, wie stark ihr auf das Display drückt. Je nachdem, wie groß der Druck ist, den ihr auf das Display ausübt, werden euch verschiedene Features angeboten.

Designerin gibt Tipps: So könnte Apple 3D Touch verbessern…

Designer Eliz Kılıç ist der Meinung, dass 3D Touch „defekt“ ist. Nicht etwa, weil 3D Touch nicht richtig funktioniert, vielmehr empfindet sie das Benutzererlebnis alles andere als optimal.

Kılıç ist der Meinung, dass Anwender nach wie vor nicht richtig wissen, wann sie 3D Touch verwenden können. So ganz unrecht hat die UI-Designerin nicht. Woher soll der Anwender wissen, ob es sich um einen Button oder ein anderes Element handelt, welches 3D Touch ermöglicht? Als gutes Beispiel dient das Kontrollzentrum. Wisst ihr auswendig, welche Buttons 3D Touch ermöglichen? Aus den vier Knöpfen (Flugzeugmodus, Mobilfunk, Wifi, Bluetooth) werden z.B. bei einem festen Druck sechs Knöpfe (zusätzlich persönlicher HotSpot und AirDrop).

Designerin Kılıç ist der Meinung, dass Buttons, die 3D Touch ermöglichen, einen kleinen Hinweis erhalten sollten. In diesem Fall schlägt sie eine kleine dünne gebogene Linie vor, die unten rechts platziert wird. Ähnlich sei man vor Jahren mit Hyperlinks im Internet umgegangen. Diese habe man auch „markiert“, so dass auf den ersten Blick zu sehen ist, dass eine Textstelle angeklickt werden kann.

Die Markierung für 3D Touch nennt die Designerin „Force Decorators“. Nicht nur im Kontrollzentrum könnte man diese platzieren, sondern auch auf dem Sperrbildschirm, bei Mail sowie an vielen weiteren Stellen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.