Wi-Fi Alliance verabschiedet neuen WPA3-Sicherheitsstandard

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem im Januar von der Wi-Fi Alliance, zu der auch Apple gehört, der neue WPA3-Standard in Aussicht gestellt wurde, wird dieser nun offiziell eingeführt. Das neue Protokoll bringt einige Erleichterungen für die Einrichtung von Smart-Home-Geräten und behebt eine Reihe potenzieller Schwachstellen, die in WPA2 sowohl für private als auch für Unternehmensnetzwerke bestehen.

WPA2-Nachfolger mit neuen Sicherheitsfunktionen und mehr Komfort

Die Wi-Fi Alliance hat offiziell mit der Zertifizierung von WPA3, dem Sicherheitsstandard der nächsten Generation für drahtlose Netzwerkgeräte, begonnen. Dabei widmet sich der neue Standard sowohl WPA3-Personal als auch WPA3-Enterprise Netzwerken.

WPA3-Personal enthält unter anderem ein robusteres, kennwortbasiertes Authentifizierungssystem, das die Wahrscheinlichkeit verringert, dass ein Hacker ein Kennwort per Brute-Force-Attacke „errät“. Mit an Bord ist ebenfalls eine individualisierte Datenverschlüsselung zum Schutz vor Wi-Fi-Lauschangriffen und die Möglichkeit, den Datenverkehr zu schützen, selbst wenn ein Kennwort kompromittiert wurde. Auf der Unternehmensseite bietet WPA3 außerdem einen optionalen Modus mit 192-Bit-Sicherheitsprotokollen sowie kryptografische Tools zum besseren Schutz sensibler Daten.

WPA3 enthält auch neue Optionen für die schnelle Einrichtung von Smart-Home-Geräten über Easy Connect, eine Smartphone-basierte Funktion, mit der Benutzer drahtlose Geräte ohne Display einrichten können. Für Anbieter öffentlicher WLAN-Netzwerke bietet sich mit Wi-Fi CERTIFIED Enhanced Open eine Neuerung an, die es Nutzern erlaubt sich ohne eine Authentifizierung mit einem Netzwerk zu verbinden.

WPA3 per Update oder neuer Hardware

Es wird noch ein wenig dauern, bis wir die ersten Geräte mit einer WPA3 Unterstützung sehen werden. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass sich das System erst gegen Ende 2019 signifikant auf den Markt verbreiten wird. Erste Geräte, die WPA3 unterstützen, können wir wahrscheinlich für Anfang 2019 erwarten.

Derzeit ist nicht bekannt, welche Hardware mit einem Update auf den neuen Sicherheitsstandard gehoben werden kann. Die gute Nachricht ist jedoch, dass WPA3-Geräte zu WPA2 abwärtskompatibel sein werden. Man kann somit beide Standards gleichzeitig einsetzen.

Kategorie: Allgemein

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.