Intel „Amber Lake“ CPUs könnten im nächsten MacBook verwendet werden

| 17:15 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem das MacBook Pro gerade sein Refresh erhalten hat, steht als nächstes das 12-Zoll MacBook an. Angesichts der kompakten Bauweise können hier keine herkömmlichen Notebook-Prozessoren verwendet werden. Ein Leak bei Dell zeigt uns nun einen wahrscheinlichen Kandidaten für Apples nächstes MacBook-Lineup.

Amber Lake

Bei Intel steht bald die nächste Generation an neuen Prozessoren für Ultrabooks an. Bevor der Chip-Hersteller jedoch näheres zu den neuen Prozessoren bekannt geben konnte, stellte Dell einige Informationen auf seiner chilenischen Webseite zu Verfügung. So weisen die auf „Amber Lake“ getauften Prozessoren eine thermische Verlustleistung von nur 5 Watt auf. Ein derart niedriger Wert ist sehr wichtig bei kompakten Notebooks. Trotzdem können sie im Idealfall mit einem Takt von bis zu 4,2 GHz betrieben werden.

Für das MacBook bieten sich drei Varianten der neuen CPU-Generation an: Der 1,1 GHz Core m3-8100Y, der 1,3 GHz Core i5-8200Y und der 1,5 GHz Core i7-8500Y. Bei allen Typen handelt es sich um 2-Kern-Prozessoren, die einen Turbo Boost mit 3,4 / 3,9 bzw. 4,2 GHz unterstützen. Alle CPUs bieten Hyperthreading sowie 4 MB L3-Cache. Im Bezug auf den Arbeitsspeicher werden bis zu 16 GB unterstützt. Gefertigt werden die Chips im 14-nm-Verfahren.

„Amber Lake“ würde Apple somit eine sehr gute Grundlage für das 12-Zoll MacBook bieten. Aller Voraussicht will Intel die neuen Prozessoren im dritten Quartal auf den Markt bringen. Auch das passt perfekt für Apple, da der übliche Zyklus eine Aktualisierung der Macs im Oktober vorsieht. (via MacRumors)

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.