Die erste Apple Watch ist von neuen US-Strafzöllen betroffen

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Trotz der Zusicherung, dass das iPhone nicht von den möglichen US-Importzöllen für chinesische Waren betroffen sein wird, findet sich ein Apple-Produkt auf einer Liste der betroffenen Geräte wieder. Hierbei handelt es sich jedoch um die erste Apple Watch, die das Unternehmen in den USA nicht mehr verkauft, so dass schwer zu erkennen ist, was die Maßnahme in der Praxis bewirken würde, außer vielleicht eine Botschaft zu senden.

Betroffene Hersteller werden informiert

Die USA will bekanntlich neue Zölle auf diverse Produkte aus China einführen. Allgemein heißt es, dass Produkte ausgewählt werden, die von dem US-Zoll- und Grenzschutz in der Unterrubrik „Datenübertragungsmaschinen“ innerhalb einer Liste von US-Tarifcodes klassifiziert werden.

Geräte, wie Smartphones und Laptops konnten der Kugel vorerst ausweichen. Laut Reuters hat es Apple jedoch trotzdem getroffen. So beinhaltet eine Liste, die alle betroffenen Anbieter aufführt, auch die erste Apple Watch. Da es sich um die Original Apple Watch handelt, hat Apple Glück im Unglück. Dennoch wäre es Tim Cook mit Sicherheit lieber gewesen, seine Marke nicht auf der Liste zu sehen. Weiterhin wird das Fitbit Charge und einige Sonos Lautsprecher als prominente Opfer aufgeführt.

Experten gehen derzeit davon aus, dass die Hersteller einen Großteil der betroffenen Geräte aus dem Verkauf nehmen werden. Alternativ könnte versucht werden, die Produkte in einer anderen Kategorie zu listen. Bis Herbst haben die Hersteller hierfür Zeit, falls die Regelung umgesetzt wird. Sonos hatte bereits reagiert und gegenüber seinen Anlegern erklärt, dass im Ernstfall Preissteigerungen unumgänglich wären.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.