MacBook Pro 2018 Bugfix: Erste Erfahrungsberichte zeigen deutlich verbesserte Leistung

| 16:46 Uhr | 0 Kommentare

Apple hatte gestern einen wichtigen Bugfix für das MacBook Pro 2018 veröffentlicht, der ein Problem behebt, das dazu führte, dass die Maschinen bei systemintensiven Aufgaben übermäßig gedrosselt wurden. Die Fehlerbehebung erfolgte in Form eines zusätzlichen Updates für macOS High Sierra 10.13.6. Mehrere MacBook Pro Nutzer haben den neuen Patch nun getestet und die Ergebnisse hören sich weitgehend positiv an.

Testergebnisse

Um den Bugfix für das MacBook Pro 2018 zu überprüfen, hatte CNET einige Tests im Bereich der Videocodierung durchgeführt. Vor dem Patch kämpfte die getestete Core i9-Maschine häufig mit Schwankungen der internen Temperatur und der CPU-Taktfrequenz. Nach dem Update führte das System die CPU-Drosselung im Core i9 MacBook Pro effektiver aus, wobei die Taktfrequenz der CPU und die interne Systemtemperatur stabil blieben.

Macworld teilte einige vorläufige Testergebnisse aus einem 4K Adobe Premiere Test mit, wobei die Taktrate bei oder über dem Basistakt lag. Macworld schätzt, dass das 2018 Core i9 15-Zoll MacBook Pro vor dem Patch 11 Prozent schneller war als das vergleichbare 2,9 GHz Core i7 MacBook Pro des Vorjahres. Nach dem Patch soll es mehr als 20 Prozent schneller sein.

Auch Geekbench Labs Gründer John Poole testete das 2018 Core i9 MacBook Pro nach dem Patch und stellte fest, dass es mit einer stabileren Prozessorfrequenz etwas schneller war. Poole erklärte, dass aufwendigen Multi-Thread-Tasks auf den Core i9- und Core i7-Maschinen eine ähnliche Leistung zeigen. Einzelne Tasks, die keine lange Bearbeitungszeit benötigen, werden vom i9 schneller verarbeitet.

Mehrere Reddit-Benutzer hatten ihren neuen MacBook Pro Modellen ebenfalls einen Testlauf nach der Fehlerbehebung gegönnt und deutliche Verbesserungen erfahren. Dieses Bild des Reddit-Benutzers XNY zeigt z.B. ein Vorher-Nachher-Vergleich eines 13-Zoll MacBook Pro mit Core i5-Chip.

Fehlerbehebung

Dave Lee, der das Drossel-Problem an erster Stelle hervorhob, hatte sich ebenfalls dem Update gewidmet und bescheinigte, dass die Leistung seines MacBook Pro nun besser war. Mit dem gleichen Adobe Premiere Renderzeittest stellte Lee fest, dass das neue Core i9 MacBook Pro deutlich schneller war als das 2017 Core i7 Modell, welches vor dem Patch noch vorne lag. Seine Ergebnisse hält er wieder in einem Video fest:

Apple hatte sich an Lee gewandt und mit ihm zusammengearbeitet, um seinen Workflow zu replizieren und zur Quelle des Fehlers zu gelangen. Dabei entdeckte Apple, dass in der Firmware des MacBook Pro ein digitaler Schlüssel fehlte, der sich auf das Wärmemanagementsystem auswirkte und die Taktrate bei starker thermischer Belastung herabsetzte. Dieses Problem scheint alle 2018er MacBook Pro Modelle betroffen zu haben. Wie die ersten Erfahrungsberichte zeigen, konnte Apple anscheinend den Fehler beheben. Weiterhin entschuldigt sich Apple bei seinen Kunden, dass das MacBookPro vor dem Bugfix nicht die optimale Leistung erreicht hatte.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XR bestellen

Hier informieren

iPhone XR bei der Telekom
iPhone XR bei Vodafone
iPhone XR bei o2

JETZT: iPhone XR bestellen