Apple arbeitet mit chinesischen Mobilfunkanbietern zusammen, um iMessage-Spam zu reduzieren

| 15:45 Uhr | 0 Kommentare

Wie Reuters berichtet, arbeitet Apple mit großen Mobilfunkbetreibern in China zusammen, um Spam-Nachrichten entgegenzuwirken. Das Unternehmen erforscht aktiv Möglichkeiten, iMessage-Spam weiter zu reduzieren, einschließlich der Verwendung fortschrittlicher Technologien zur Identifizierung von den unerwünschten Nachrichten und der Einführung weiterer Tools zur Blockierung von auffälligen Konten.

Kampf gegen Spam

Chinesische iPhone-Nutzer gelten als regelmäßiges Ziel von iMessage-Spam. Die unerwünschten Nachrichten bewerben oft illegale Glücksspiel-Webseiten oder versuchen Zugangsdaten zu erlangen. Dass ausgerechnet iMessage ein beliebtes Ziel ist, liegt an den Erfolgen der chinesischen Telekommunikationsunternehmen, wenn es um die Blockierung von Spam-SMS geht. Hier werden anhand von Schlüsselwörtern von den Providern unerwünschte Nachrichten herausgefiltert. Diese Methode ist jedoch nicht mit iMessage möglich, da die Nachrichten durchgängig verschlüsselt sind.

Da Apple aufgrund der Situation immer mehr in die Kritik gerät, hat sich das Unternehmen nun entschlossen mit den Mobilfunkbetreibern im Kampf gegen den Spam zusammenzuarbeiten. Wie weit diese Zusammenarbeit geht, ist nicht bekannt. Apple ist bekanntlich sehr vorsichtig, wenn es um den Datenschutz seiner Kunden geht. In China ist es ohnehin nicht einfach diesen guten Vorsatz aufrechtzuerhalten. Apple musste bereits den Betrieb seiner iCloud-Services in China an ein chinesisches Cloud-Datenunternehmen übertragen, um neuen lokalen Gesetzen zu entsprechen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.