Apple Watch warnt vor zu hohen Ruhepuls, woraufhin Ärzte ein Loch im Herzen finden

| 16:22 Uhr | 0 Kommentare

Wir haben bereits von vielen Fällen gehört, in denen die Apple Watch ihren Träger auf lebensbedrohliche Gesundheitszustände aufmerksam gemacht hat. Der neuste Fall hört sich dabei sogar noch etwas spektakulärer an, als die bisherigen Ereignisse. So erfuhr Mike Love von seiner Apple Watch, dass sein Ruhepuls viel zu hoch sei. Ärzte stellten anschließend fest, dass Love ein gefährliches Loch im Herzen hatte, welches mittlerweile mit der Hilfe eines daVinci-Roboters behandelt wurde.

Die Apple Watch schlägt Alarm

Als der 24-jährige Mike Love von seiner Apple Watch gewarnt wurde, dass sein Ruhepuls weit über dem Durchschnitt lag, beschloss er, seinen Arzt aufzusuchen. Laut 9News erkannte die Apple Watch eine Herzfrequenz im Schlaf von bis zu 140 Schläge pro Minute, so dass die Ärzte beschlossen, eine Reihe von Tests durchzuführen. Am Ende diagnostizierten sie ein Loch im Herzen, sowie einen gefährlichen Zustand, der mit der Lunge zusammenhängt.

Das Loch in Loves Herzen war nicht sofort lebensbedrohlich und war wahrscheinlich schon seit seiner Geburt vorhanden. Die Kombination der Zustände hätte jedoch sein Leben kosten können. Apples Technologie half, dass die Ärzte schlussendlich den äußerst seltenen Zustand feststellen konnten, weswegen Love nun ein noch größerer Fan von Apple geworden ist.

Die Ärzte führten die anschließende Operation mit einem daVinci-Roboter durch und brachten Loves Herz und Lunge wieder auf Vordermann. Das Da-Vinci-System ist ein roboter-assistiertes Chirurgie-System, mit dem minimalinvasive Operationen durchgeführt werden können. Eine Operation am offenen Herzen hätte zu einer mehrmonatigen Genesung geführt, der daVinci-Roboter reduzierte diese Zeit auf nur drei Wochen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.