Apple Music: Zane Lowe spricht über Beats 1 und Apples Konkurrenz

| 8:52 Uhr | 0 Kommentare

Mit Beats 1 hat Apple einen Musiksender im Programm, der sich bei den Apple Music Hörern einer großen Beliebtheit erfreut. In einem Interview mit der Los Angeles Times sprach Beats 1 DJ Zane Lowe über das Streaming-Geschäft und was der große Erfolg für Apple bedeutet.

Konkurrenz ist gut fürs Geschäft

Zane Lowe ist schon lange im Geschäft und hat bereits bei BBC Radio 1 bewiesen, dass er ein Händchen für erfolgreiche Konzepte hat. In dem Interview verrät er unter anderem, dass er sich immer noch die Frage stellt, wie seine Radiosendung in die Musikszene passt. Im Zeitalter von Social Media, in dem Künstler direkt mit Fans interagieren können, scheinen Radiomoderatoren keine Notwendigkeit mehr zu sein. Doch nicht nur Apple ist von dem Konzept einer Radiosendung überzeugt. Auch Spotify sowie YouTube Music planen eigene Radiosendungen und Lowe ist bereit, sie in der Liga zu begrüßen. Ohnehin ist er der Meinung, dass jeder Wettbewerb mehrere Mitspieler braucht – das Streaming-Geschäft soll hier keine Ausnahme darstellen.

„Das ist eine umstrittene Aussage: Ich möchte nicht, dass wir der einzige Streaming-Dienst im Block sind. Es gibt keine Liga mit einem Team. Manchmal gewinnt man, manchmal nicht. Aber du bist immer noch im Spiel. Ich will nicht zu holistisch klingen, aber ich bin froh, dass ich im Spiel bin.“

Beats 1 ist einzigartig

Beats 1 ist ein 24/7 Streaming-Radiokanal bei Apple Music, der aus einer Sammlung von Radiosendungen besteht, die von verschiedenen DJs den ganzen Tag über moderiert werden, darunter Julie Adenuga, Ebro Darden und Lowe. Zu den Gastgebern und Prominenten gehören unter anderem Elton John, Charli XCX, Pharrell und St. Vincent. Die Shows reichen von Künstlerinterviews über die Auflistung aktueller populärer Tracks auf Apple Music bis hin zu vielen anderen Aktionen.

Als es in dem Interview um Apples schärfsten Konkurrenten Spotify geht, sagte Lowe, dass er nicht auf Spotify schaut, wenn er an Beats 1 denkt: „Wir sind die einzige Stimme im Streaming. Das ist keine Überheblichkeit. Es ist eine Tatsache.“, erklärt er stolz. Der Erfolg von Beats 1 gibt Lowe recht. Im Bezug auf die Streaming-Musikplattformen hat Apple mit dem Radiosender etwas Einzigartiges im Angebot. Somit verwundert es Lowe auch nicht, dass mittlerweile Spotify und YouTube Music ein ähnliches Programm auf die Beine stellen wollen.

Das Schaufenster für Apple Music

Trotz oder gerade wegen des offensichtlichen Einflusses von Beats 1 auf den Markt, befragte die Los Angeles Times Lowe direkt bezüglich der Zuhörerzahlen der Shows. Lowe wich der Antwort jedoch aus und erklärte, dass Beats 1 Streams in „mehr als 100 Ländern“ gehört werden und den Zuhörern Apple Music und die Künstler präsentiert, was letztendlich zu neuen Abonnenten führt. Jeder kann Beats 1 in der Apple Music App hören, zahlende Abonnenten erhalten neben den Musik-Katalog auch Zugang zu älteren Beats 1 Sendungen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.