Fitbit Charge 3 offiziell vorgestellt

| 22:47 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem sich Fitbit in den vergangenen Jahren immer mehr den Smartwatches angenähert hatte, ist nun eine Rückbesinnung zu alten Qualitäten angesagt. Mit dem Fitbit Charge 3 will der Hersteller schlanker werden aber trotzdem die wichtigen Fitness-Funktionen behalten.

Fitbit Charge 3

Fitbit hat heute den Fitbit Charge 3 vorgestellt – einen Fitness-Tracker, der wie gewohnt unsere Fitness-Aktivitäten aufzeichnen soll und nun mit einem Touch-Display ausgestattet ist. Im Vergleich zum Vorgänger ist das neue OLED-Display um fast 40 Prozent gewachsen, wirkt dank eines neuen Designs jedoch schlanker. Auf dem Touch-Screen können über 15 verschiedene Trainingsmodi gestartet werden, dabei soll der Tracker bis zu 7 Tage mit einer Akkuladung auskommen. Weiterhin ist das Wearable bis zu 50 Meter wasserfest. Premiere bei den Fitbit-Trackern feiert ein SpO2-Sensor, mit dem der relative Sauerstoffgehalt im Blut eingeschätzt werden kann.

Für iPhone-Nutzer eher uninteressant ist die Quick-Reply-Funktion, mit der Android-Nutzer auf Anrufe reagieren und auf Nachrichten mit vorformulierten Texten antworten können. Als Bonus packt Fitbit noch kleine Apps, wie ein Kalender, Schlaf-Tracker, Wetter und Alarme hinzu. GPS hat der Charge 3 leider nicht mit an Bord. Interessant ist eine Special Edition des Charge 3, die einen NFC-Chip integriert hat, mit dem man bargeld- und kontaktlos bezahlen kann. Fitbit Pay ist in Deutschland jedoch nur für Kunden der BW-Bank erhältlich.

Preis und Verfügbarkeit

Der Vorverkauf des Fitbit Charge 3 ist bereits gestartet, geliefert wird laut Fitbit in 6 bis 8 Wochen. In Deutschland kostet der Fitbit Charge 3 149,95 Euro. Die Special Edition mit Fitbit Pay kostet 169,95 Euro.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.