Bloomberg: Neue OLED-iPhones mit Geschwindigkeits- und Kameraverbesserungen für das „S-Jahr“

| 14:22 Uhr | 1 Kommentar

Es dauert nun nicht mehr lange bis Apple sein 2018er iPhone-Lineup voraussichtlich im nächsten Monat vorstellen wird. Somit fasst Bloomberg nochmals einen Großteil der bereits bekannten Gerüchte zusammen und hält dabei auch einige neue Informationen bereit. So spricht Apple beispielsweise intern von einem „S-Jahr“, was uns die bekannte Bezeichnung für S-Modelle wiederbringen könnte.

Für alle ist etwas dabei

Wie in früheren Berichten bereits vermutet wurde, geht auch Bloomberg davon aus, dass Apple dieses Jahr drei iPhone-Modelle veröffentlichen wird: das iPhone X der zweiten Generation mit einem 5,8 Zoll OLED-Display, ein größeres 6,5 Zoll OLED-Modell und ein günstiges 6,1 Zoll LCD-iPhone. Abgesehen von der Bildschirmgröße, konzentriert sich Apple laut dem Bericht auf Geschwindigkeitsverbesserungen und Upgrades der Kameraqualität.

Generation: OLED

Das 5,8 Zoll OLED-Modell kommt einem S-Modell am nächsten – mit einem Design, das praktisch identisch mit dem Flaggschiff aus dem Jahr 2017 sein wird. Geschwindigkeitsverbesserungen sind wahrscheinlich mit einem A12-Prozessor verbunden. Ausführlichere Informationen über die Verbesserungen, die wir für die Kamera erwarten können, wurden in dem Bericht nicht aufgeführt.

Das 6,5 Zoll OLED-iPhone wird voraussichtlich mindestens so viel kosten wie das iPhone X im vergangenen Jahr und wird als „Plus“-Modell des iPhone X Nachfolgers gehandelt. Somit bietet es das bekannte Edge-to-Edge-Design der kleineren Version. Ebenfalls ist das Dual-Kamera-System und FaceID mit an Bord. Wie die aktuellen „Plus“-Varianten, wird auch das neue 6,5 Zoll iPhone in der Lage sein, zusätzliche Inhalte im Querformat darzustellen.

Das iPhone X-Erlebnis

Das 6,1 Zoll Modell wird ähnlich aussehen, wie die Premium-Modelle, obwohl preiswertere Komponenten, wie ein LCD-Display und ein Aluminiumrahmen, verwendet werden, um die Kosten zu senken. Ziel ist es, das „iPhone X-Erlebnis“ mehreren Menschen zugänglich zu machen.

Für Abwechslung beim LCD-iPhone könnten mehrere Farboptionen sorgen, wie bereits im Vorfeld Apple-Analyst Ming-Chi Kuo vermutet hatte. Bloomberg erklärt, dass die Aluminiumkanten nicht unbedingt farblich auf die Glasrückseite abgestimmt sein werden, was die Herstellung des Modells erleichtern würde und eine weitere Kostenersparnis darstellt. Das 6,1 Zoll iPhone wird voraussichtlich das gleiche Kameramodul, wie das iPhone 8 verwenden und somit keine Dual-Kamera erhalten. Für die Front soll jedoch trotz Kosteneinsparungen das TrueDepth-Kamera-System der Premium-Modelle verwendet werden.

iPhone Xs und iPhone Xs Plus?

Bloomberg ist zu Ohren gekommen, dass einige Apple-Mitarbeiter das diesjährige Lineup als „S-Jahr“ bezeichnen. Es würde somit naheliegen, dass Apple dieses Jahr die OLED-Modelle als „iPhone Xs“ vermarktet. In der Namensfindung soll man sich jedoch noch nicht einig sein. Ebenso ungewiss scheint noch die „Plus“-Bezeichnung für das größere OLED-Modell zu sein.

In Bezug auf die Dual-SIM-Gerüchte sagt Bloomberg, dass die beiden größeren Smartphones mit Dual-SIM-Kartensteckplätzen in „einigen Regionen“ angeboten werden, womit auf jeden Fall China sein Dual-Sim-iPhone sicher sein sollte, auch wenn man bisher davon ausging, dass in dem Land nur das LCD-iPhone Dual-SIM-fähig sein wird.

Apple Watch Series 4

Die neue Apple Watch Serie 4 wird laut Bloomberg weitgehend gleich aussehen, mit Ausnahme eines neuen Edge-to-Edge-Displays. Das Gehäuse der Uhr wird sich jedoch nicht wesentlich verändern, so dass die bestehenden Bänder mit den neuen Modellen kompatibel bleiben. Schließlich wiederholt der Bloomberg-Artikel die Pläne von Apple, zwei neue iPad Pro Modelle mit schlankeren Rahmen und Face ID anzukündigen.

1 Kommentare

  • iDany

    „S“ steht diesmal also für SIM? :`D

    27. Aug 2018 | 15:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.