Wie würde sich das 2018er iPhone-Lineup gegen das Galaxy Note 9 schlagen? [Video]

| 8:44 Uhr | 1 Kommentar

Apple wird seine neuen Smartphones voraussichtlich im September ankündigen. Angesichts der Fülle an Informationen, die bereits durchgesickert sind, hat MacRumors seine Glaskugel poliert und einen frühen Vergleich zwischen den 2018er iPhone-Lineup und den Galaxy Note 9 aufgestellt.

Design und Größe

Es gibt zwar keine echten 2018er iPhones zum Vergleich mit dem Galaxy Note 9, aber es sind bereits einige Dummy-Modelle der neuen iPhones im Umlauf. Somit lassen sich die Größenverhältnisse schon jetzt sehr gut vergleichen. Es sei jedoch erwähnt, dass Apple bisher keine offiziellen Angaben zu dem Design gemacht hat. Die Dummy-Modelle stammen in der Regel von Zubehör-Herstellern, die ihre Informationen größtenteils aus der Zulieferkette beziehen.

Nach dem aktuellen Stand plant Apple ein 5,8 Zoll OLED-iPhone der zweiten Generation und ein neues 6,5 Zoll OLED-iPhone sowie ein 6,1 Zoll LCD-iPhone. Samsungs Galaxy Note 9 verfügt über ein 6,4 Zoll OLED-Display. Samsung legt weiterhin großen Wert darauf, auf die Notch zu verzichten, die bei Apple das Kamera-Arsenal auf der Vorderseite beherbergt. Ansonsten verfolgen alle Geräte das Edge-to-Edge-Design, wobei bei Samsung der Rand deutlich größer ausfällt.

Im Größenvergleich ist das 6,4 Zoll Galaxy Note 9 dem kommenden 6,5 Zoll iPhone am ähnlichsten. Das Gehäuse des Galaxy Note 9 ist jedoch im Vergleich etwas größer und unhandlicher, was auch an den ungünstig platzierten Tasten liegt. Das 6,5 Zoll iPhone überzeugt mit einer komfortableren Form, während die zwei kleineren iPhones sogar noch besser in der Hand liegen.

Ein Feature, mit dem sich Samsung von Apple abheben will, ist die Unterstützung eines Stylus. Schenkt man den aktuellen Gerüchten glauben, könnte Apple dieses Jahr jedoch mitziehen und den OLED-iPhones einen Apple-Pencil-Support spendieren.

Kamera

Das Galaxy Note 9 bietet eine Dual-Kamera auf der Rückseite. Das 6,1 Zoll LCD-iPhone verfügt wahrscheinlich nur über eine Ein-Objektiv-Kamera auf der Rückseite. Sowohl für das 5,8 Zoll iPhone X der zweiten Generation als auch für das 6,5 Zoll „iPhone X Plus“ wird ein Dual-Kamera-Setup erwartet.

Obwohl Experten davon ausgehen, dass das 6,1 Zoll LCD-iPhone nur 700 US-Dollar kosten wird, übernimmt laut der Gerüchteküche das gesamte neue iPhone-Programm das TrueDepth-Kamerasystem und somit auch Face ID, was Apples Angebot deutlich attraktiver macht.

Leistung

Das neue Smartphone von Samsung verwendet einen Snapdragon 845, der bereits vom A11 übertroffen wird. Apples neue iPhones werden einen schnelleren, effizienteren A12-Chip verwenden, der weitere Geschwindigkeitsverbesserungen bringen wird, womit das Galaxy Note 9 sogar noch weiter zurückfallen wird. Die 5,8 und 6,5 Zoll iPhone-Modelle sollen 4 GB RAM bieten. Das Galaxy Note 9 gibt es in einer 6 bzw. 8 GB RAM Variante. Apple erreicht oder übertrifft jedoch oft die Leistung von Android-Smartphones, die mit mehr RAM ausgestattet sind, da die Software besser auf die Hardware abgestimmt ist.

Im Bezug auf die LTE-Geschwindigkeiten liegt Samsung in der Regel vorne. Ob das diesjährige iPhone-Lineup daran was ändern kann, ist ungewiss. Das Galaxy Note 9 hat mit dem mitgelieferten 4.000 mAh Akku möglicherweise eine bessere Akkulaufzeit. Auch hier werden wir die ersten Tests der neuen Geräte abwarten müssen, um eine Antwort zu finden.

Damit ihr euch ein Bild von den nahenden Showdown im Herbst machen könnt, haben die Kollegen von MacRumors in einem Video die Kontrahenten gegenübergestellt:

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Tefto

    Was mir auf den ersten Blick auffällt: Das blaue Gerät sieht aus wie eine billige China- Powerbank mit Kamerafunktion und Taschenlampe. Wenn Samsung schon versucht immer nachzubauen und Apple zu toppen, was läuft da nach all den Jahren falsch. Dumme Leute sind das ja nun wahrlich nicht bei Samsung.

    Das iphone sieht einfach immer viel hochwertiger und eleganter aus und das führt sich bei der Hardware- Softwareabstimmung fort.

    27. Aug 2018 | 10:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.