AVM plant CallKit-Support für die FRITZ!App Fon – Betaphase der MyFRITZ!App v2 startet

| 19:32 Uhr | 0 Kommentare

AVM hat per Twitter mitgeteilt, dass zeitnah eine Betaversion der MyFRITZ!App v2 starten wird. Weiterhin stellt das Berliner Unternehmen die lang erwartete CallKit-Unterstützung für FRITZ!App Fon in Aussicht.

Beta für MyFRITZ!App v2

Die zweite Version von MyFRITZ!App gibt es nun schon länger für Android. Nun soll auch endlich iOS folgen. Zunächst steht jedoch eine Testversion für 10.000 Nutzer an, die über Apples TestFlight-Programm verteilt werden soll. Die App ermöglicht den Zugriff auf verpasste Anrufe sowie Sprachnachrichten und stellt alle Ereignisse dar. Weiterhin kann der NAS-Speicher der FRITZ!Box genutzt und Smart-Home-Geräte gesteuert werden.

MyFRITZ!App
MyFRITZ!App
Entwickler: AVM GmbH
Preis: Kostenlos

Version 1 der App hat im App Store mit überwiegend negativen Bewertungen zu kämpfen, die sich in letzter Zeit jedoch gebessert haben. Die Nachfolger-Version wird im PlayStore hingegen überwiegend positiv angenommen. So besteht zumindest schonmal die Vorfreude auf den iOS-Release von Version 2.

CallKit-Unterstützung für FRITZ!App Fon

Mit FRITZ!App Fon wird das iPhone zu einem IP-Telefon für die FRITZ!Box. Leider fehlt bisher die Unterstützung von Apples CallKit, was die Nutzung recht umständlich gestaltet. Im Nachgang der Hardware-Neuvorstellungen hat AVM auch eine gute Nachricht für FRITZ!App Fon Nutzer. So wird die App bald ein Update erhalten, was endlich die CallKit-Unterstützung bringt.

Nachdem AVM bereits im Frühjahr angekündigt hatte, dass man an einer CallKit-Unterstützung für die hauseigene IP-Telefonie-App arbeitet, bestätigt der Hersteller ebenfalls über Twitter, dass man immer noch an der Unterstützung arbeitet. Auch wenn es noch keinen festen Termin für das CallKit-Update gibt, so hält das Lebenszeichen die Hoffnung für eine baldige Veröffentlichung aufrecht.

FRITZ!App Fon
FRITZ!App Fon
Entwickler: AVM GmbH
Preis: Kostenlos

Insbesondere die Tatsache, dass die App ohne CallKit nur eingeschränkt die eingehenden Anrufe anzeigt, schränkt den Nutzen sehr ein. Mit CallKit wäre dieses Problem gelöst. Das Framework wurde in iOS 10 als eine Möglichkeit für Entwickler eingeführt, Anrufdienste in andere anrufbezogenen Anwendungen zu integrieren. Unter anderem können einzelne Kontakte mit kompatiblen Apps verknüpft werden, so dass man beispielsweise einen bestimmten Kontakt standardmäßig mit der App anrufen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass Anwender von CallKit-Applikationen nicht mehr sicherstellen müssen, dass sie ihre VoIP-App nach längerer Nicht-Benutzung manuell öffnen müssen, um die Funktionalität zu gewährleisten.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.