Donald Trump: „Wenn Apple in den USA fertigt, dann gibt es auch keine Strafzölle“

| 15:07 Uhr | 6 Kommentare

Erst gestern  haben wir über mögliche Strafzölle berichtet, von denen auch Apple Produkte betroffen sein könnten. Die USA bzw. US-Präsident Donald Trump befindet sich mit China im Wirtschaftskrieg und dies könnte sich negativ auf die Preise von Apple Produkten (sowie die Produkte zahlreicher anderer Hersteller) auswirken.

Donald Trump fordert Apple auf, in den USA zu produzieren

Die USA planen Strafzölle / Importzölle für Produkte aus China, Unter anderem könnten die Apple Watch, AirPods, Mac mini und weitere Produkte betroffen sein. Dies nahm Apple zum Anlass, einen Brief an den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer zu schreiben.

Hierbei erklärt das Unternehmen die brisante Lage und plädiert dafür, dass die USA ihren Vorschlag überarbeiten und entsprechende Produktkategorien ausschließen.

Apple kann nicht nachvollziehen, wie Zölle, die US-Unternehmen und US-Verbrauchern schaden, die Ziele der Regierung in Bezug auf Chinas Technologiepolitik voranbringen werden. Sollten entsprechende Zölle erhoben werden, würd es US-Unternehmen im Vergleich zu ausländischen Konkurrenten eher schaden. Ob und wann das Ganze in Kraft tritt, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar.

Den Brief seitens Apple an den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer nahm wiederum der US-Präsident zum Anlass, um über seinen Twitter-Account Apple zum wiederholten Mal aufzufordern in den USA zu fertigt.

Es heißt, dass die Preise von Apple Produkten aufgrund der „Strafzölle“ steigen könnten. Allerdings gebe es für Apple eine einfache Lösung, um 0 Prozent Importzölle zu zahlen. Dies sei sogar ein Steuervorteil. Fertigt eure Produkte in den USA und nicht in China. Baut neue Fabriken in den USA, so Trump.

In der Tat hat Apple, seitdem Donald Trump US-Präsident ist, einige Projekte im Heimatland auf den Weg gebracht. Unter anderm investierte Apple letztes Jahr 1 Milliarde Dollar in Corning und somit den Hersteller des iPhone Display-Glases. Zudem betonte Apple, dass man mehrere hundert Milliarden Dollar zur US-Wirtschaft beitragen werde. Wir können uns allerdings nicht vorstellen, dass Apple z.B. die gesamte iPhone-Produktion in die USA verlagert.

Kategorie: Apple

Tags: ,

6 Kommentare

  • Gast

    Der IQ von Amerikaner ist nahe an Knäckebrot.
    Wer so einen Bob wählt hat in der Schule nicht aufgepasst.
    Seine persönliche Darstellung und sein gestikulieren
    erinnern mich an 4 jährige die im Kindergarten
    beim Stuhlkreis gewonnen haben , auch Affen
    machen so was gern wenn es Bananen gibt

    09. Sep 2018 | 16:46 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Das sehen alle genau so, nur leider habe ich bei meinem letzten USA Besuch gemerkt, das Trump eine große Zustimmung findet. Gerade in Problembereichen – wo es tatsächlich zu einer Anstieg der Beschäftigjng kam- hat er großen Zuspruch mit seiner Amercia First Politik

    09. Sep 2018 | 18:07 Uhr | Kommentieren
  • Beastmaster

    Überall findet der Trump Zustimmung nur in so „demokratischen“ MedienpropagandaDeutschland nicht. Schon komisch zu lesen, dass Amis so dumm sind vor dem Hintergrund, dass die 3 Mal mehr Erfindungen jährlich anmelden als die Deutschen (:

    10. Sep 2018 | 7:07 Uhr | Kommentieren
    • Adam

      Patentanmeldung sollte man wohl eher mit Amerika Europa vergleichen wegen der Anzahl der Einwohner. USA: 330 Mio., EU: 510 Mio., Deutschland: 82 Mio.

      Meinungsmache ist, denke ich, auch in Deutschland groß. Man erinnere sich nur an die USA-Wahlen und die feste Überzeugung der Medien und Umfragen, dass Hillary Clinton gewinnen würde und Trump gar keine Chance hätte.

      10. Sep 2018 | 15:12 Uhr | Kommentieren
      • Beastmaster

        Ich denke, wenn man schon mit Gegenüberstellung anfängt und jemanden als dumm bezeichnet, sollte man genug Eier in der Hose habe und sich Mal ehrlich vergleichen lassen. Es ist nicht die EU die USA als ganzes als dumm bezeichnet. Eigentlich haben die Amis nach dem 2 WK ihren Markt für die Europäer eröffnet, sich um die Europäische Sicherheit gekümmert, schon 73 Jahre leben wir im Frieden und geniessen durch den gleichen Zeitraum ermäßigte Steuern für die Verkäufe. Aber man gewöhnt sich dran und wird auch noch undankbar. An den Marschallplan denkt auch keiner, wo die Amis den Deutschland aus den Ruinen wieder aufgebaut haben. Deutschland hat auch nie die Reparationszahlungen nach dem 2 WK geleistet. Ich hätte mir verkniffen sowas von mir zu geben, echt peinlich. Die Deutsche Dankbarkeit für das viele Leid und Elend und unverdiente Auferstehung durch fremde Gelder, mir fehlen die Worte…………..

        10. Sep 2018 | 17:30 Uhr | Kommentieren
        • Adam

          Naja, les mal zum Bretton-Woods System (bis 1973) mit festen Währungswechselverhältnissen und dann weißt Du wer für alles über Jahrzehnte bezahlt hat…

          11. Sep 2018 | 1:42 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.