Apple stellt das iPhone XR vor: A12, Face ID und fortschrittliches LCD

| 21:47 Uhr | 0 Kommentare

Apple kündigte heute das iPhone XR an, das Technologien des iPhone XS und iPhone XS Max in einem 6,1-Zoll-LCD-Smartphone integriert. Mit an Bord ist der A12-Bionic-Chip mit Neural-Engine und ein TrueDepth-Kamerasystem. Das iPhone XR kann ab dem 19. Oktober vorbestellt werden und wird ab dem 26. Oktober erhältlich sein.

Das iPhone XR ist da

Philip Schiller hat es auf der Bühne des Steve Jobs Theater passend zusammengefasst:

„Das iPhone XR ermöglicht es uns, noch mehr Menschen mit den neuesten iPhone Innovationen zu erreichen. Es ist vollgepackt mit den aktuellsten Technologien, darunter ein komplett neues 6,1-Zoll Liquid Retina Display, die neueste TrueDepth Kamera mit schnellerer FaceID Authentifizierung, der neue 7-Nanometer A12 Bionic Chip mit Neural Engine der zweiten Generation und eine 12 Megapixel Kamera, die fortschrittliche Porträt- und Porträtlicht-Fotos macht.“

Somit will Apple mit dem iPhone XR diejenigen ansprechen, denen das iPhone XS zu teuer ist. Trotzdem sollen die Käufer nicht auf den Luxus einer fortgeschrittenen Technik verzichten. Allen voran der neue A12-Bionic-Chip, FaceID und ein vollflächiges Display. Das iPhone XR verfügt jedoch nicht über ein OLED-Display, wie es bei dem iPhone XS und iPhone XS Max der Fall ist. Aus Kostengründen setzt Apple auf ein LCD, welches als Liquid Retina Display bezeichnet wird.

Das Display verfügt über eine Auflösung von 1792 x 828 Pixel (326 ppi) und einen 6,1-Zoll-Bildschirm. Wenn wir uns ein iPhone 8 Plus zum Vergleich heranziehen, fällt schnell auf, wie sehr das iPhone-Display gewachsen ist. Der Clou ist jedoch hierbei, dass die Gehäuse-Größe nahezu gleich geblieben ist. Zu verdanken ist dies dem Display, das nahezu die komplette Front des Aluminium-/Glasgehäuses einnimmt.

Kamerasysteme

Ein weiterer Unterschied zu den Premium-Smartphones ist die Rück-Kamera. Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit 12 Megapixel. Auf den Einsatz einer Dual-Linse verzichtet Apple. Bei dem True-Depth-Kamerasystem auf der Vorderseite müssen iPhone XR-Besitzer auf nichts verzichten. Hier gibt es die gleiche Technik, wie bei dem iPhone XS und dem iPhone XS Max.

Dank Softwareoptimierungen und der Secure Enclave ist Face ID auf den neuen iPhones schneller, als es bei dem Vorgänger der Fall war. Das TrueDepth Kamerasystem verwendet eine präzise Tiefenerkennungstechnologie, die weit über die Fähigkeiten und die Sicherheit zweidimensionaler Gesichtsscanner hinausgeht, um mit nur einem Blick das iPhone freizuschalten, Apple Pay zu nutzen, Zugang zu sicheren Apps und zu vielen weiteren Funktionen zu erhalten.

A12 Bionic

Genauso spendiert Apple allen neuen iPhones den A12-Bionic-Prozessor. Der von Apple entwickelte A12 stellt den ersten 7-Nanometer-Chip in einem Smartphone dar. Der Chip verfügt über eine Sechskern Fusions-Architektur mit zwei bis zu 15 Prozent schnelleren Perfomancekernen, vier bis zu 50 Prozent leistungsfähigeren Effizienzkernen, einem bis zu 50 Prozent schnelleren Vierkern-Grafikprozessor, einem leistungsstarken von Apple entwickelten Bildsignalprozessor (ISP), Video-Encoder und mehr. So sollen neue Erfahrungen für Spiele, Fotografie, Videobearbeitung und grafikintensive Anwendungen ermöglicht werden. Trotz all dieser Leistung hält das iPhone XR bis zu anderthalb Stunden länger als das iPhone 8 Plus.

Ansonsten bietet das iPhone XR LTE Advanced für schnelle Downloadgeschwindigkeiten und Dual-Sim, bestehend aus einer physikalischen SIM-Karte und einer Apple SIM.

Preise und Verfügbarkeit

Das iPhone XR wird in Modellen mit 64 GB, 128 GB und 256 GB in den Farben Weiß, Schwarz, Blau, Gelb, Koralle und (PRODUCT)RED ab 849 Euro ab dem 26. Oktober erhältlich sein.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.