Apple aktualisiert Sicherheit-Guide für iOS 12

| 16:55 Uhr | 0 Kommentare

Jahr für Jahr und immer bei der Veröffentlichung eines großes iOS-Update gibt der Hersteller aus Cupertino auch den sogenannten iOS Security Guide frei, mit dem verschiedene Sicherheitsaspekte der neuen iOS-Version dokumentiert werden . Seit gestern Abend steht die finale Version von iOS 12 bereit. Begleitend dazu hat Apple den Sicherheits-Guide für iOS 12 veröffentlicht.

Apple stellt Security-Guide für iOS 12 zur Verfügung

Ab sofort steht der Security-Guide für iOS 12 bereit (PDF-Download). Mit diesem adressiert Apple verschiedene Fragen und Funktionen zur kürzlich erfolgten Freigabe von iOS 12. Unter anderem geht es um Siri Vorschläge, Siri Kurzbefehle, die Kurzbefehle App, Face ID, Bildschirmzeit, Password AutoFill und einiges mehr.

Im Bezug auf Siri Vorschläge erklärt Apple, dass Vorschlage zu Apps und Kurzbefehlen durch Machine Learning auf dem Gerät generiert werden. Keinerlei Daten, die Rückschlüsse auf den Nutzer geben, werden an Apple Server geschickt.

Zur Kurzbefehle App erklärt Apple, dass diese zwischen verschiedenen Apple Geräten über iCloud synchronisiert und mit anderen Nutzern geteilt werden können. Dabei achtet Apple unter anderem darauf, dass kein schadhafter Code per JavaScript ausgeführt wird.

Custom shortcuts can also run user-specified JavaScript on websites in Safari when invoked from the share sheet. In order to protect against malicious JavaScript that, for example, trick the user into running a script on a social media website that harvests their data, updated malware definitions are downloaded to identify malicious scripts at run-time. The first time that a user runs Javascript on a domain, the user is prompted to allow Shortcuts containing javascript to run on the current webpage for that domain.

Viele weitere Aspekte spricht Apple mit dem Security-Guide an. Eine Neuerung betrifft zum Beispiel Face ID. Bis dato könnte man für Face ID nur ein Gesicht hinterlegt. Mit iOS 12 kann auch ein „alternatives“ Gesicht hinterlegen. Apple macht darauf aufmerksam, dass dies natürlich dazu führt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine zweite Person euer iPhone per Face ID entsperren kann, von 1:1.000.000 auf 1:500.000 sinkt.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.