Display-Reparatur: Apple beschleunigt Kalibrierungsprozess für iPhones mit neuer Software-Lösung

| 8:12 Uhr | 0 Kommentare

Wie iMore berichtet, führt Apple eine Änderung seiner Richtlinien für die Reparatur von iPhone-Bildschirmen ein. So soll für den Kalibrierungsprozess keine spezielle Hardware mehr benötigt werden, was den Vorgang deutlich beschleunigen soll.

Neuer Display-Kalibrierungsprozess für iPhones

Als Touch ID mit dem iPhone 5s debütierte, wurde die Home-Taste kryptographisch mit dem Display und dem Logic Board gekoppelt. Wenn der Bildschirm ohne einen speziellen Kalibrierungsprozess ausgetauscht wurde, hatte dies zur Folge, dass der Fingerabdrucksensor nicht mehr funktionierte. Dasselbe gilt für das mit dem iPhone X eingeführte biometrische System Face ID.

Zusätzliche Schritte waren erforderlich, als die iPhone-Bildschirme mit 3D-Touch druckempfindlich wurden, beginnend mit dem iPhone 6s. Bis heute musste Apple hierfür sperrige Kalibrierungsgeräte an die Reparaturzentren verteilen.

Ab sofort können Genius Bar Mitarbeiter und Apple autorisierte Service Provider das Display eines reparierten iPhones kalibrieren, indem sie das Gerät einfach an einem Mac anschließen. Auf dem Computer läuft eine Kalibrier- und Diagnosesoftware von Apple. Eine spezielle Hardware ist somit nicht mehr notwendig. Die Software ist ab dem iPhone 6s kompatibel. Der Verzicht auf die Hardware-Lösung soll nicht nur den Kalibrierungsprozess beschleunigen, sondern ermöglicht es auch, mehr Service Providern die iPhone-Reparatur anzubieten, sofern sie von Apple die Erlaubnis haben.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.