Apple Music und Spotify machen in den USA 80 Prozent der Streaming-Musikabonnements aus

| 6:51 Uhr | 0 Kommentare

Laut einem neuen Bericht von Billboard liegt die Zahl der Menschen, die derzeit ein monatliches Musik-Streaming-Abonnement in den USA bezahlen, bei rund 51 Millionen – eine Zahl, die sich seit Ende 2016 fast verdoppelt hat. Dabei können Apple Music und Spotify beeindruckende 80 Prozent der Streaming-Musikabonnements für sich verbuchen.

Apple Music und Spotify teilen sich den Markt auf

Insgesamt machten Streaming-Musikdienste im vergangenen Jahr 65 Prozent aller Einnahmen der Musikindustrie in den USA aus. Spotify und Apple Music zusammen dominieren „mindestens 80 Prozent“ des inländischen Musik-Streaming-Marktes. Andere Plattformen – auch solche, die zu großen Namen wie Amazon und Google gehören – sind bereits „überraschend weit zurückgefallen“.

Neben Spotify und Apple, die laut Billboard jeweils mehr als 20 Millionen Abonnenten haben, listet der Bericht als weitere aktive Akteure: Amazon Music Unlimited, Google/YouTube Music, Pandora Plus/Premium und iHeartRadio All Access/Plus. Amazon Prime Music wurde nicht aufgeführt, da es im Rahmen von Amazon Prime angeboten wird. Napster, Tidal und Deezer werden ebenfalls als aktiv beschrieben, obwohl MusicWatch-Geschäftsführer Russ Crupnick Billboard erklärte, dass diese Dienste „sehr klein“ seien.

Einblicke in Streaming-Musikgewohnheiten

Der Billboard-Artikel weist auf einige weitere interessante Punkte hin. So wird unter anderem beschrieben, dass zahlende Abonnenten 240 Prozent häufiger einen Smart Speaker verwenden, womit sich die Frage stellt, warum der HomePod bei der Benutzerakzeptanz bisher hinter seinen Konkurrenten so stark hinterherhinkt.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Tatsache, dass sich die Benutzer anscheinend nicht so sehr für Kuration oder personalisierte Playlists interessieren. Die persönlichen Listen und Empfehlungen sind etwas, das Apple gerne bei Apple Music als Mehrwert hervorhebt.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.