Benchmark-Test: iPhone XS und XS Max sind die schnellsten Smartphones

| 18:32 Uhr | 1 Kommentar

Seit Jahren setzt Apple den Maßstab, wenn es um die Leistungswerte der verbauten Smarphone-Chips geht. Da stellt auch der beim iPhone XS und iPhone XS Max verbaute A12 Bionic Chip keine Ausnahme dar. Das iPhone gibt abermals den Ton an.

iPhone ist (erneut) das schnellste Smartphone

Der A12 Bionic ist der erste Smartphone-Chip, der im 7nm Verfahren gefertigt wird. Apple bewirbt den Chip damit, dass die beiden Performance-Kerne bis zu 15 Prozent schneller als der A11 Chip sind. Die vier Effizienz-Kerne verbrauchen bis zu 50 Prozent weniger Energie. Die 4-Kern GPU ist bis zu 50 Prozent schneller als der A11 Chip.

Besonders beeindruckend ist auch die Neural Engine des A12-Chips. Diese ermöglicht 5 Billionen Berechnungen pro Sekunde (A11 Chip nur 600 Milliarden).

Tom´s Guide hat den A12 Chip verschiedenen Tests unterzogen und mit anderen Smartphone-Chips verglichen. So kommt das iPhone XS Max im Geekbench 4 Multicore Test auf 11.515 Punkte. Platz 2 belegt das iPhone XS mit 11.420 Punkte vor dem iPhone X mit 10.357 Punkte. Das OnePlus 6 (9.099 Punkte) und das Samsung Galaxy Note 9 (8.876 Punkte) komplettieren die Top 5.

Bei der Videobearbeitung ist der Vorsprung der iPhones noch eklatanter. Beim Transcode eines 2 Minuten Clips von 4K in 1080p benötigen iPhone XS und iPhone XS Max nur 39 Sekunden. Das schnellste Nicht-iPhone (Galaxy S9+) benötigt in dieser Disziplin 2:32 Minuten. Auch beim Öffnen von Apps ist dass iPhone der Konkurrenz überlegen.

Die ersten Tests des A12-Chips zeigen, dass die iPhone XS und iPhone XS Max Chips die schnellsten Smartphones-Chips sind. Android-Smartphones mit Qualcomm Snapdragon 845 Chips sind zwar keine Schnecken, allerdings liegen sie deutlich hinter den Apple Smartphones zurück.

1 Kommentare

  • Günder

    Sind es nicht 5 Milliarden Berechnungen?
    Die amis brauchen doch billions statt Milliarden. (Wieso auch immer)

    22. Sep 2018 | 21:03 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.