Safari: Apple entfernt unangemessene Siri-Vorschläge bei der Websuche

| 21:23 Uhr | 2 Kommentare

Apple hat eine Reihe von Ergebnissen der Siri-Vorschlagsfunktion von Safari entfernt, nachdem BuzzFeed News mehrere Beispiele für das Feature hervorgehoben hatte, bei denen Webseiten mit Verschwörungstheorien und anderen fragwürdigen Inhalten empfohlen wurden.

Apple bessert nach

Apple bietet mit den Siri-Vorschlägen von Safari eine Funktion an, mit der Webseiten anhand der Sucheingabe vorgeschlagen werden. Oft klappt das gut, manchmal waren die Vorschläge jedoch bestenfalls fragwürdig, wie Buzzfeed News herausgefunden hat. So schreckte Siri nicht zurück, Seiten zu empfehlen, die sich mit Verschwörungstheorien, Fake News oder auch rassistischen Inhalten beschäftigen – natürlich vorausgesetzt, der Suchbegriff zielt in die Richtung ab.

Nachdem Buzzfeed News auf das Problem hingewiesen hatte, entfernte Apple eine Vielzahl der unangemessenen Vorschläge. Bei der Gelegenheit erklärte das Unternehmen, dass Nutzer helfen können, die Empfehlungen tatsächlich empfehlenswert zu halten, indem sie die entsprechenden Inhalte melden:

„Die von Siri vorgeschlagenen Webseiten stammen aus Inhalten im Web und wir nutzen Kuratierdienste, um unangemessene Webseiten zu vermeiden. Wir entfernen alle unangemessenen Vorschläge, wenn wir davon Kenntnis erlangen, wie wir es auch in diesem Fall getan haben. Wir werden weiterhin daran arbeiten, qualitativ hochwertige Ergebnisse zu liefern. Die Benutzer können Ergebnisse, die sie für unangemessen halten, per E-Mail an applebot@apple.com senden.“

Kategorie: Apple

Tags: ,

2 Kommentare

  • Marco123

    Wer sagt denn, das die political Correctnes, nicht die Verschwörung des Establishments ist. Keiner sollte kuratieren und es den Menschen selber überlassen.

    26. Sep 2018 | 22:15 Uhr | Kommentieren
    • resomax

      Hörst du dich eigentlich selbst reden/schreiben? Political Correctnes ist die Frucht des normalen (!) gegenseitigen Verhaltens und keine Verschwörung! Es ist Apples Produkt und sie dürfen kuratieren, was sie wollen. Ob es gut ist, sei dahingestellt. Aber dumme Verschwörungen zu unterbinden, sollten langsam mal alle angehen (Google, Facebook, Apple, Bing etc etc).

      27. Sep 2018 | 5:34 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XR bestellen

Hier informieren

iPhone XR bei der Telekom
iPhone XR bei Vodafone
iPhone XR bei o2

JETZT: iPhone XR bestellen