Apple untersucht LTE-Probleme bei vereinzelten iPhone XS und iPhone XS Max

| 13:45 Uhr | 0 Kommentare

Alles in allem läuft der iPhone XS (Max) Verkaufsstart sehr rund. Hier und dort ist von einzelnen Problemen mit dem Geräten zu lesen. Bei mehr als 10 Millionen ausgelieferter Einheiten wäre alles andere auch nicht normal. Einige Nutzer berichten von LTE-Problemen, genau diese untersucht der Hersteller aus Cupertino nun.

Apple untersucht LTE-Probleme bei vereinzelten iPhone XS und iPhone XS Max

Einige Anwender berichten davon, dass sie LTE-Verbindungsprobleme beim iPhone XS und iPhone XS Max verspüren. Apple hat sich an betroffene Nutzer gewandt, um die Probleme anzugehen.

So berichtet ein Nutzer, dass Apple ihn gefragt habe, ob das Unternehmen einen sogenannten Baseband-Logger auf dem Gerät installieren darf, um die Verbindung zwischen Mobiltelefon und Mobilfunkmast besser analysieren zu können.

Bei den betroffenen Geräten ist die Signalstärke schwächer als bei älteren iPhone-Modellen und genau diesem Umstand möchte Apple nun auf den Grund gehen. Augenscheinlich handelt es sich nicht um ein generelles Problem, sondern nur um ein Problem, welches vereinzelte Nutzer betrifft. Dem Bericht von Macrumors zufolge sollen verhältnismäßig viele Kunden des Mobilfunkanbieter Verizon betroffen sein.
Mit der iOS 12.1 Beta hat Apple bereits eine neue Modem-Firmware implementiert. Für Verizon stehen zudem neuen Netzbetreibereinstellungen parat.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.