Apple verstärkt Sicherheitskräfte der kalifornischen Apple Stores mit Polizeibeamten

| 16:49 Uhr | 0 Kommentare

Die Polizei könnte den Kriminalitätsring hinter der Flut von Raubüberfällen auf kalifornische Apple Stores geknackt haben, aber Apple geht kein Risiko ein. Laut CBS hat das Unternehmen die Polizeidienststellen in Kalifornien beauftragt, Beamte als zusätzliche Sicherheit in den Apple Stores einzusetzen.

Mehr Sicherheit in Apple Stores

In Sacramento und Roseville, Kalifornien, arbeitet Apple mit der Polizei zusammen, um in seinen Einzelhandelsgeschäften für eine „höhere Sicherheit“ zu sorgen. Die Polizisten werden von Apple bezahlt und sind privat vertraglich gebunden, was bedeutet, dass keine Steuergelder verwendet werden. Damit folgt Apple einer Empfehlung, die der Präsident der San Francisco Police Officers Association bereits vor einigen Wochen gegeben hatte.

Es ist erwähnenswert, dass viele Apple Stores in den USA bereits über Sicherheitskräfte verfügen. Bei der neuen Vereinbarung handelt es sich somit um eine Erweiterung dieser Bemühungen als Reaktion auf die ausufernden Überfälle in den letzten Monaten. Während viele Einkaufszentren ihre eigene Sicherheit bieten, ist ihre Befugnis jedoch stark eingeschränkt. Die neue Regelung könnte zudem abschreckend wirken und Nachahmer von den „Blitz-Überfällen“ abhalten.

Täter erbeuten Waren im Wert von mehr als einer Million US-Dollar

Die bisherigen Täter sind dafür bekannt, Kapuzenpullover zu tragen und die Ladenlokale in großen Gruppen „unauffällig“ zu betreten. Dann wird plötzlich die Hardware von den Demo-Tischen entwendet, um schließlich aus dem Geschäft zu stürmen. Die zuletzt festgenommenen Personen überfielen Apple Stores in 19 verschiedenen Regionen von Kalifornien. Insgesamt wurden so in den letzten Monaten Apple-Waren im Wert von mehr als einer Million US-Dollar gestohlen.

Apple unternimmt generell Schritte, um sicherzustellen, dass gestohlene Demo-Geräte nicht mehr funktionsfähig sind, sobald sie den Apple Store verlassen. Im Wesentlichen verwenden die Demo-Geräte ein spezielles Betriebssystem, das einen Kill-Switch beinhaltet. Dieser deaktiviert das Gerät, wenn es sich außerhalb der Reichweite seines Wi-Fi-Netzwerks befindet. Angesichts der Tatsache, dass diese Raubüberfälle zunehmen, haben die Diebe offensichtlich eine Möglichkeit gefunden, trotzdem Geld mit den Geräten zu verdienen. Am Wahrscheinlichsten ist hier, dass sie die Einzelteile verkaufen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XR bestellen

Hier informieren

iPhone XR bei der Telekom
iPhone XR bei Vodafone
iPhone XR bei o2

JETZT: iPhone XR bestellen