iPhone X & XS: Strafverfolgungsbehörden sollen nicht auf das Display schauen, um eine Face ID Sperre zu verhindern

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Anfang dieses Monats tauchte der erste bekannte Fall von einer Strafverfolgung auf, bei der ein Verdächtiger sein iPhone mit Face ID entsperren musste. Nun berichtet Motherboard, dass Polizisten in den Vereinigten Staaten die Anweisung erhalten, nicht direkt auf das Display eines neueren iPhones zu schauen. So soll verhindert werden, dass die Face ID Funktion nach fünf „misslungenen“ Prüfungen deaktiviert wird.

Kein direkter Blickkontakt

Wird bei der Gesichtserkennung des iPhone X und iPhone XS fünfmal erfolglos versucht ein Gesicht zu erkennen, wird die Face ID Funktion deaktiviert, womit der Passcode erforderlich wird. US-Ermittler werden aufgefordert dies zu verhindern, indem sie nicht direkt auf das Display bzw. die Face ID Kamera schauen.

Um das Thema zu veranschaulichen hat das Forensikunternehmen Elcomsoft offenbar Polizisten und Ermittler mit der Problematik vertraut gemacht. So macht Elcomsoft in einer zugehörigen Präsentation unter anderem darauf aufmerksam, „nicht auf den Bildschirm zu schauen, sonst wird dasselbe passieren wie bei Apple“.

Dies ist natürlich eine Anspielung auf die ursprüngliche iPhone X Einführungsveranstaltung im Jahr 2017. Um die Demo des Geräts zu starten, versuchte Craig Federighi ein iPhone X mit Face ID zu entsperren, wurde aber stattdessen zur Passcode-Eingabe aufgefordert. Nach dem Ereignis erklärte Apple, dass das Demo-Gerät von mehreren Personen hinter der Bühne bedient worden war. Dabei versuchte Face ID jedes Mal Federighi zu erkennen, scheiterte jedoch. Als das Original dann auf der Bühne die Funktion präsentieren wollte, streikte Face ID.

Es ist nicht das erste Mal, dass Strafverfolgungsbehörden dazu angeleitet werden, die biometrische Erkennungsfunktion eines iPhones nicht versehentlich zu sperren. Bei Touch ID wurden Polizisten beispielsweise angewiesen, ein Gerät immer über die Standby-Taste bzw. Seitentaste zu aktivieren, nicht über den Home-Button. So erklärte Vladimir Katalov, CEO von Elcomsoft, gegenüber Motherboard:

„Bei Touch ID müssen Sie die Taste drücken (oder zumindest berühren); deshalb empfehlen wir immer (bei unseren Schulungen), stattdessen die Standby-Taste zu verwenden, um z.B. zu überprüfen, ob das Telefon gesperrt ist. Mit Face ID ist es jedoch einfacher die biometrische Erkennungsfunktion „versehentlich“ auszulösen.“

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.