IBM hat mittlerweile 277.000 Macs, iPads und iPhones an Mitarbeiter ausgegeben

| 16:33 Uhr | 0 Kommentare

IBM hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen mittlerweile 277.000 Macs und iOS-Geräte an seine weltweiten Mitarbeiter ausgegeben hat. Dabei haben 130.000 Macs bisherige PCs ersetzt hat. Dies führte unter anderem zu einem deutlich niedrigerem Wartungsaufwand.

IBM setzt intensiv auf Macs und iOS-Geräte

Während der jährlichen JAMF Nation User Konferenz hat IBM nicht nur die Öffnung des Mac@IBM Programms angekündigt, welches es weiteren Unternehmen ermöglicht, verstärkt auf Macs zu setzen, sondern auch über den Einsatz von Apple Produkte im eigenen Unternehmen berichtet. 

Seit 2015 können IBM Mitarbeiter wählen, ob sie einen Mac oder einen PC als Arbeitsgerät nutzen möchten. IBM CIO Fletcher Previn gab zu verstehen dass mittlerweile 25 Prozent aller 537.000 aktiven IBM Notebooks Macs sind. Jährlich werden 150.000 Notebooks ausgegeben. Im Jahr 2016 waren es nur 85.000. Zudem gab Previn bekannt, dass Mitarbeiter nach vier Jahren ihren Arbeits-Mac zum üblichen Marktpreis kaufen können.

Ein willkommener Nebenaspekt ist, dass sich der Wartungsaufwand für IBM seit der Ausgabe von Macs deutlich verringert hat. So würde Mac Nutzer im Unternehmen deutlich weniger Service-Tickets lösen. Gerade einmal 78 Mitarbeiter würden sämtliche Service-Anfragen rund um den Mac bearbeiten. 91 Prozent aller Probleme rund um den Mac würden im ersten Ansatz beseitigt werden können. Bei Windows 10 PCs liegt dieser Wert bei 86 Prozent. (via Appleinsider)

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.