MacBook Pro und Air: T2-Chip verhindert, dass Hacker über das Mikrofon lauschen

| 7:55 Uhr | 0 Kommentare

Nach dem iMac Pro und MacBook Pro hält nun der T2-Sicherheitschip auch Einzug in das neue MacBook Air und dem neuen Mac mini. Im Zuge der Vorstellung der neuen Hardware hat Apple auch einen Leitfaden für den Sicherheitschip veröffentlicht. Neben den vielen Sicherheitsfunktionen, die Apple bereits im Vorfeld erklärt hatte, ist TechCrunch ein interessantes Detail aufgefallen. So kann der T2 verhindern, dass Hacker das Mikrofon eines MacBooks übernehmen, wenn der Deckel geschlossen ist.

„Hardware-Trennung“ mit dem T2

Der T2-Chip bietet eine Reihe von Sicherheitsfunktionen, wie beispielsweise die Verschlüsselung der SSD. Neben weiteren komplexen Sicherheitsaufgaben ist nun erstmals eine Funktion entdeckt worden, die eine „Hardware-Trennung“ des Mikrofons vornimmt, wenn der Deckel des MacBooks geschlossen ist.

Die Trennung erfolgt über den T2-Chip und verhindert einen Software-Zugriff, auch wenn diese über Root- oder Kernel-Privilegien verfügt. So kann verhindert werden, dass das Mikrofon von einer Schadsoftware „abgehört“ wird, wenn das MacBook geschlossen ist. Das verhindert natürlich nicht einen Lauschangriff, wenn das MacBook genutzt wird. Die Tatsache, dass im Standby-Modus (geschlossener Deckel) das MacBook nichts hören kann, ist jedoch ein großer Fortschritt. Wie Apple anmerkt, erfolgt keine „Hardware-Trennung“ der Kamera, da diese ohnehin kein Sichtfeld hat, wenn das MacBook geschlossen ist.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.