Benchmark-Test: iPad Pro 2018 so stark wir das 15 Zoll MacBook Pro

| 18:13 Uhr | 0 Kommentare

Es ist wirklich beeindruckend, wie Apple seine eigenen A-Chips in den vergangenen Jahren weiter entwickelt hat. Der A4 Chip war ein solider Start. In den letzten Jahren konnte die Spanne der Leistungsfähigkeit zu Intels Prozessoren immer weiter verkleinert wird. Dies setzt sich nun beim iPad Pro 2018 nach. Dieses platziert sich in etwas auf dem Niveau des 15 Zoll MacBook Pro. Da ist es kaum verwunderlich, dass Apple intensiv über den Einsatz eigener A-Chips bei zukünftigen Macs nachdenkt.

Benchmark-Test: iPad Pro kann überzeugen

Im Rahmen seiner Keynote hatte Apple schon angedeutet, dass das iPad Pro mit dem A12X Chip (bei den neuen iPhones kommt der A12 zum Einsatz) schneller als 92 Prozent aller mobilen PCs ist.

Nun tauchen die ersten Benchmark-Tests auf, die untermauern, wie leistungsstark das neue iPad Pro tatsächlich ist. Im Single Core Test erreicht das iPad Pro 5020 Punkte, im Multi-Core-Test sind es knapp 18.000 Punkte. Beim Single-Core-Test liegt das iPad Pro auf dem Niveau des 2,6GHz o7 MacBook Pro 2018. Im Multi-Core-Test hat der 6-Kern i7 allerdings ein Stückchen die Nase vorn.

Das 2017er iPad Pro erreicht übrigens 3908 Punkte bzw. 9310 Punkte- Somit ist das neue iPad Pro rund 30 Prozent im Single-Core-Test schneller. Der Multi-Core-Wert wurde in etwa verdoppelt.

Aber auch die Grafikwerk können sich sehen lassen. Das iPad Pro 2017 erreicht knapp unter 30.000 Punkte im Metal Computer Test, das neue iPad Pro kommt auf 41.000 Punkte. Es gibt nur ein mobiles Gerät von Apple (das Core i9 MacBook Pro), welches im Single-Core Test schneller als das neue iPad Pro ist. Im Single Core Test schlägt das neue iPad Pro (oder ist zumindest genau so schnell) wie alle 2017er iMacs und das iMac Pro.

Aus den Geekbench-Werten geht übrigens auch hervor, dass Apple bei mindestens einem Modell 6GB RAM verbaut. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Apple bei den 1TB Modellen 6GB Ram einsetzt und bei allen anderen Modellen 4GB.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.