UBS erwartet 33 Millionen verkaufte Apple Watches in 2019

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Am 1. November wird Apple seine Geschäftszahlen für Q4/2018 veröffentlichen. Dann wird der Hersteller unter anderem über Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen informieren. Natürlich laufen die Analysten schon lange auf Hochtouren und versuchen die Zahlen zu prognostizieren. Die Schweizer Großbank UBS hat sich nun der Apple Watch gewidmet, wobei davon ausgegangen wird, dass Apple im Jahr 2018 rund 24 Millionen Smartwatches ausliefern wird.

Hohe Verkaufszahlen erwartet

UBS erwartet, dass der Apple Watch Markt im nächsten Jahr noch stärker wachsen wird. So gehen die Analysten von einem Anstieg in Höhe von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf rund 33 Millionen verkaufte Einheiten aus. Dabei erwartet UBS, dass der prognostizierte Wachstum der Apple Watch für Apple im nächsten Jahr zu einer Umsatzsteigerung von rund 5 Prozent führen wird, ein Datenpunkt, der mit dem Verkauf von 15 Millionen weiteren iPhones verglichen werden kann.

Wie Analyst Timothy Arcuri erklärt, wird die Apple Watch aufgrund neuer Features weiter an Beliebtheit gewinnen. In Kombination höherer Verkaufspreise soll dies ein deutliches Plus beim Umsatzzuwachs ausmachen. Dabei vermutet er, dass das größere Display der Apple Watch Series 4 den AppleCare-Umsatz steigern wird, da Kunden besorgter bezüglich eines potentiellen Schadens sein könnten.

UBS Evidence Lab, eine Partnerfirma von UBS, fügt hinzu, dass das Verbraucherinteresse an der Apple Watch Series 4 in Japan und Hongkong „bedeutend höher“ ist als beim Vorgängermodell im Vorjahr, während das Interesse in den USA, Frankreich und Großbritannien „etwas höher“ ist. Der Bericht stellt fest, dass sich die Verfügbarkeit der Apple Watch Series 4 seit der Markteinführung nicht wesentlich verbessert hat, was als ein positives Zeichen für die Nachfrage gewertet wird.

Ob die Analysten richtig liegen, wird Apple mit den Geschäftszahlen nicht direkt bestätigen. Das Unternehmen führt die Apple Watch im Zuge der Quartalsergebnisse immer als Teil der Kategorie „Other Products“, zu denen auch Produkte wie Apple TV, HomePod und AirPods gehören. Dennoch werden sich wieder Experten finden, die diese Zahlen bestmöglich aufschlüsseln werden. (via 9to5Mac)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.