Phil Schiller und Anand Shimpi sprechen ausführlich über den A12X Chip des iPad Pro

| 11:15 Uhr | 0 Kommentare

Apples Marketing-Chef Phil Schiller sowie Apple Chip Experte Anand Shimpi, der AnandTech gegründet hatte und vor einiger Zeit zu Apple gewechselt ist, haben den Kollegen von Ars Technica ein Interview gegeben und dabei ausführlich über den A12X Chip des neuen iPad Pro 2018 gesprochen.

Phil Schiller und Anand Shimpi sprechen über den A12X Chip

Im Rahmen der Oktober Keynote hat Apple ausführlich über den neuen A12X Chip des iPad Pro gesprochen und dabei die Leistungsstärke des Prozessors hervorgehoben. Nun äußern sich Phil Schiller und Anand Shimpi noch einmal etwas intensiver über die Eigenentwicklung.

Der A12X Chip ist ein 8-Kern Prozessor mit 4 Hochleistungskernen sowie 4 Effizienz-Kernen. Alle acht Kerne können gleichzeitig aktiviert und genutzt werden. Das neue iPad Pro ist das erste iPad-Modell, welches so viele Kerne gleichzeitig nutzen kann. Dies stellt einen massiven Vorteil gegenüber des A10X Chips beim iPad Pro (2. Generation) dar.

Shimpi gab zu verstehen, dass ein solcher Chip mit einer solchen Leistungsstärke normalerweise in deutlich größeren Geräten zum Einsatz kommt. Apple könne eine solche Leistung in einem 5,9mm iPad Pro nur verbauen, da man eine sehr gute und sehr effiziente Architektur geschaffen habe.

„You typically only see this kind of performance in bigger machines–bigger machines with fans,“ Shimpi claimed. „You can deliver it in this 5.9 millimeter thin iPad Pro because we’ve built such a good, such a very efficient architecture.“

Die GPU im neuen iPad Pro (3. Generation) setzt erstmals auf 7-Kerne. Jeder einzelne Kern ist schneller und effizienter als die GPU beim A10X Chip. Dies führt dazu, dass die Grafikleistung verdoppelt werden könnte. Auf die Frage, warum Apple seine eigenen Chips entwickelt, sagte Shimpi, dass Apple nur so die Möglichkeit habe, seine Visionen zu erfüllen. Schiller hingegen sagte, dass Apple die Leistung der Geräte nicht etwas steigert, da man sich einen Wettkampf mit anderen Unternehmen befinde, sondern weil Mitarbeiter eine Leidenschaft besitzen, Geräte für Nutzer zu verbessern.

What do we think we can do? It becomes this incredibly self-perpetuating thing. When you realize you can create a Neural Engine, you want to create a better Neural Engine! You realize you can create great graphics, you want to create even better graphics! And it just accelerates. It picks up speed within the organization.

If you’re a team that makes an incredible, great Apple-designed A-series chip, well, next year you want to make an even better one, right? That’s your passion. That’s what you see across all Apple, is teams that take responsibility for their things are so passionate about making that thing better and better and better. It doesn’t even matter what anyone else is doing.

Seit längerem halten sich Gerüchte, dass Apple an einem eigenen Chip arbeitet, um diesen beim Mac einzusetzen. Über die Zukunft wollten Schiller und Shimpi jedoch. nicht sprechen. Ab 2020 könnten eigene Apple Chips im Mac landen. Einen deutlich intensiveren Blick auf den neuen A12X Chip gibt es bei Ars Technica.

Kategorie: iPad

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.