Face ID auf dem neuen iPad Pro ist besser als auf dem iPhone

| 9:52 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem Apple im letzten Jahr mit dem iPhone X Face ID eingeführt hatte, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch iPad-Anwender die Vorteile der Gesichtserkennung nutzen können. 9to5Mac hat sich die iPad-Variante genauer angeschaut und dabei festgestellt, dass Face ID am iPad Pro noch besser funktioniert als beim iPhone.


Face ID für das iPad Pro

Wenig überraschend unterscheidet sich die Einrichtung von Face ID auf dem iPad Pro kaum von der iPhone-Prozedur. Ein Unterschied macht die Tatsache, dass Face ID beim iPad Pro sowohl im Hoch- als auch im Querformat funktioniert. Deswegen muss der Setup-Scan beim iPad Pro für beide Ausrichtungen durchgeführt werden.

Wenn Face ID erst einmal im Einsatz ist, überzeugt es auf beiden Geräten auf ganzer Linie. Das Beste an Face ID auf dem iPad Pro ist, ähnlich wie auf dem iPhone, wie passiv und nahtlos es funktioniert. Da man das iPad Pro auch mit einer externen Tastatur aktivieren kann, muss man das Gerät noch nicht einmal mehr berühren, um es zu Entsperren.

Wie die Kollegen von 9to5Mac festgestellt haben, erfasst die Gesichtserkennung auf dem iPad Pro einen größeren Bereich als beim iPhone. So kann das iPad Pro auf dem Schreibtisch liegen und Face ID erkennt das Gesicht trotzdem, was beim iPhone nicht zuverlässig funktioniert. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Face ID in einem größeren Winkel die Umgebung abtastet. Etwas störend war hingegen die Tatsache, dass man bei dem iPad Pro schon mal schneller versehentlich die TrueDepth-Kamera mit der Hand verdeckt, wenn es seitlich gehalten wird.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.