Studie zeigt, dass die Apple Watch helfen kann körperlich aktiver zu sein

| 16:44 Uhr | 0 Kommentare

Im vergangenen Jahr hat sich in den USA der Trend entwickelt, dass Krankenkassen mit der Zugabe einer Apple Watch um neue Kunden werben. Einer dieser Anbieter ist die Versicherungsgesellschaft John Hancock, die nun mit dem Versicherer Vitality eine Studie durchgeführt hat. Diese zeigt, wie das Angebot greifbarer Belohnungen Menschen motivieren kann, ihre körperliche Aktivität zu erhöhen. Dabei spielte auch die Apple Watch eine große Rolle.

Schwitzen für eine Apple Watch

Vitality hat die Erkenntnisse aus einer Aktivitäts-Studie, an der 400.000 Menschen teilgenommen haben, ausgearbeitet. Dabei stellte Adrian Gore, Gründer der Vitalitätsversicherung, fest, dass Geräte wie die Apple Watch eine „bemerkenswerte Chance haben, die Gesellschaft gesünder zu machen“.

Für die Studie bezahlten die Teilnehmer zuletzt umgerechnet knapp 115 Euro für die Apple Watch Series 4 bzw. ca. 10 Euro für eine Apple Watch Series 3. Anschließend zahlten die Teilnehmer eine monatliche Gebühr in Höhe von rund 15 Euro. Diese Gebühr variierte jedoch, je nachdem, wie viel Sport die Nutzer betrieben. Je mehr sich der Versicherte bewegte, desto stärker sank der Monatspreis. Diejenigen, die die meisten Übungen mit ihrer Apple Watch nachweisen konnten, mussten keine monatliche Gebühr zahlen.

Wie Gore gegenüber der Financial Times erklärt, erzeugte dieses Modell eine „Verlustunwilligkeit“, was bedeutet, dass die Teilnehmer motiviert wurden, aktiv zu bleiben, andernfalls könnten sie ihren kostenlosen Zugang zu der Apple Watch verlieren. Für die Durchführung der Studie wurde Rand Europe, ein gemeinnütziges Forschungsinstitut, beauftragt. Über einen Zeitraum von zwei Jahren waren die Nutzer der Apple Watch durchschnittlich 34 Prozent aktiver, was 4,8 zusätzliche „aktive Tage“ pro Monat entspricht.

Apple hat sich bereits mit der Studie auseinandergesetzt und ist merklich mit dem Ergebnis zufrieden. So stellt Apples Chief Operating Officer Jeff Williams fest, dass die Ergebnisse „ein spannender Indikator dafür sind, wie viel mehr wir erreichen können“.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.