Qualcomm geht weiterhin davon aus, dass die Streitigkeiten mit Apple bald enden werden

| 15:33 Uhr | 0 Kommentare

Qualcomm-Präsident Cristiano Amon erklärte in einem Interview mit Yahoo Finance, dass der sich ständig verschärfende Streit des Unternehmens mit Apple bald enden wird. Diese Aussicht ist anhand der letzten Aussagen von Apple jedoch nicht sehr wahrscheinlich, da Apple auf ein Vergleichsangebot nicht eingehen will und der Weg vor Gericht in der Regel ein langer ist.

Qualcomm ist zuversichtlich

Zuletzt sorgte Qualcomm CEO Steve Mollenkopf für Aufmerksamkeit, als er bekannt gab, dass sein Unternehmen im Rechtsstreit mit Apple „kurz vor einer Lösung“ stehen würde. Nun legt Qualcomm-Präsident Cristiano Amon nach und spricht von einem baldigen Ende im Rechtsstreit.

Auf die anhaltenden Kämpfe mit Apple angesprochen, entschärfte Amon die Situation schnell mit einer hoffnungsvollen Aussage:

„Wir haben das Gefühl, dass wir wahrscheinlich kurz vor dem Ende dieses Spiels stehen.“

Apple stellte gerade jedoch erst klar, dass man die Unstimmigkeiten vor Gericht klären will, was keine „schnelle Sache“ sein dürfte. Insbesondere da Qualcomm immer noch an seinem Standpunkt festhält. Weiterhin hieß es im Vorfeld, dass zwischen den Unternehmen „keine sinnvolle Diskussion“ stattfinden würde.

Apple ist überzeugt, dass Qualcomm seine „Monopolstellung“ missbraucht, um überhöhte Lizenzgebühren für seine Modem-Chips zu erheben. Qualcomm hatte daraufhin unter anderem mit einer Reihe von Klagen bezüglich mehrerer Patentverletzungen reagiert. Mittlerweile wurde auch offiziell ein Verhandlungstermin festgelegt. Der Prozess beginnt am 15. April vor dem Bundesgericht von San Diego.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.