AirPower verpasst Verkaufsstart in 2018 – weiterhin Hoffnung auf baldiges Erscheinen

| 18:22 Uhr | 4 Kommentare

Vor über einem Jahr kündigte Apple mit AirPower eine QI-Ladematte an, die drei Geräte gleichzeitig mit Energie versorgen soll. Eher untypisch für Apple ist die Tatsache, dass es nach der Keynote sehr ruhig um das Zubehör geworden ist. Dennoch hat es den Anschein, dass Apple weiterhin an der Ladematte festhält – zumindest wenn man einigen Hinweisen nachgeht. Den versprochenen Release im Jahr 2018 konnte Apple nicht einhalten.

AirPower ist weiterhin in Entwicklung

Zusammen mit dem iPhone 8, 8 Plus und iPhone X kündigte Apple im September 2017 eine QI-Ladematte an, die mehrere Geräte gleichzeitig aufladen kann. Neben den aktuellen iPhone Modellen könnt ihr dort auch die Apple Watch Series 3 und 4 sowie die AirPods (mit dem geplanten Ladecase) aufladen. Insgesamt soll AirPower drei Geräte gleichzeitig mit Energie versorgen.

Nach der Vorstellung von AirPower wurde es sehr ruhig um das Zubehör. Offiziell sprach Apple von einer Veröffentlichung im Jahr 2018 – dieser Zug ist nun abgefahren und wir warten immer noch auf einen neuen Lagebericht. Dass Apple die praktische Ladematte noch nicht abgeschrieben hat, zeigen einige Hinweise, die sich in den letzten Monaten gesammelt haben.

Zunächst hätten wir die Aussagen von Analysten, die sich sicher sind, dass AirPower noch in Entwicklung ist. Beispielsweise berichtete Ming Chi Kuo, der für gewöhnlich zuverlässige Kontakte in der Zulieferkette hat, dass wir nicht mehr lange auf einen Release warten müssen. Weiter geht es mit einem Verweis in der Kurzanleitung zum iPhone XR, XS und XS Max und einigen Jobausschreibungen, bei denen unter anderem die Arbeit an AirPower in Aussicht gestellt wird. Insbesondere für seine Niederlassung in Auckland (Neuseeland) sucht Apple nach Experten, die auf dem Gebiet der kabellosen Lade-Technologie zu Hause sind.

Weiterhin tauchten bereits einige Patentanmeldungen auf, die sich den Funktionen von AirPower widmen. Vereinzelte Hinweise zu AirPower kann man derzeit auch auf Apples Webseiten finden, im Großen und Ganzen hat das Unternehmen jedoch die Beschreibungen zu der Ladematte entfernt, was zumindest vermuten lässt, dass die Marktreife des Produkts noch auf sich warten lässt.

Zum Jahreswechsel gab es noch eine Wortmeldung des Entwicklers Steve Troughton-Smith. Diesem ist zu Ohren gekommen, dass Apple die Probleme rund um AirPower beseitigen konnte. AirPower könnte im ersten Quartal 2019 zusammen mit dem iPhone XS Akku-Case sowie neuen AirPods inkl. Ladecase auf den Markt kommen.

Verzögerung vermutlich aufgrund von Hitzeproblemen

Experten gehen derzeit davon aus, dass Apple das Konzept von AirPower komplett überarbeiten muss, da das Unternehmen mit der Hitzeentwicklung der Ladematte ein Problem haben soll. Genau genommen vermutet man das Problem im Mehrspulen-Design von AirPower. Das freie Platzieren der Geräte setzt voraus, dass mehrere Spulen in der Ladematte verbaut sind. Aufgrund des Aufbaus der QI-Ladematte sollen die Spulen zu warm werden. Somit musste Apple wahrscheinlich wieder zurück ans Reißbrett.

Kategorie: Apple

Tags:

4 Kommentare

  • Instinct23

    2016, 2017 und 2018 verpasst
    Wenn ich Apple wäre würde ich ein Statement abgeben und dieses Projekt auf unbestimmte Zeit hinauszögern.

    02. Jan 2019 | 22:25 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    2016 und 2017? 🤔

    02. Jan 2019 | 23:24 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Im September 2016 vorgestellt sollte es doch ursprünglich Ende 2016 raus kommen, oder?

      03. Jan 2019 | 12:13 Uhr | Kommentieren
      • Nicolas

        AirPower wurde im September 2017 mit dem iPhone 8/8 Plus/X angekündigt und sollte 2018 in den Handel kommen.

        03. Jan 2019 | 16:11 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.