Apple erwähnt AirPower-Ladematte in Apple Watch Beschreibung

| 16:45 Uhr | 0 Kommentare

Wenn wir uns mit Apples geplanter AirPower Ladematte beschäftigen, kommt dies einer Schnitzeljagd gleich. So hatte Apple nach der Präsentation im September 2017 nahezu alle Spuren des praktischen Zubehörs verwischt. Hin und wieder tauchen jedoch vereinzelte Lebenszeichen auf. Nachdem sich die QI-Ladematte zuletzt in der Produktbeschreibung des neuen iPhone XS Smart Battery Case gezeigt hatte, entdeckte 9to5Mac nun einen weiteren Hinweis.

AirPower zeigt sich in Produktbeschreibung

Versteckt auf der Produktseite für eine refurbished Apple Watch Series 3 wird erklärt, dass die Smartwatch mit AirPower aufgeladen werden kann, was laut Apples Präsentation auch zutrifft. Leider unzutreffend ist der Hinweis auf einen Release im Jahr 2018.

Die Referenz ist eindeutig ein Überbleibsel auf der Produktseite, die nicht viel Aufmerksamkeit erfährt. In der Tat sprach Apple von einem Release im letzten Jahr, was jedoch nicht eingehalten werden konnte. Somit bleibt die Produktbeschreibung eine der wenigen Orte, an dem Apple noch auf die drahtlose Ladematte verweist.

Wann kommt AirPower?

Doch wann kommt die praktische Ladematte oder kommt sie überhaupt noch? Zunächst hätten wir die Aussagen von Analysten, die sich sicher sind, dass Apple AirPower noch nicht abgeschrieben hat. Beispielsweise berichtete Ming Chi Kuo, der für gewöhnlich zuverlässige Kontakte in der Zulieferkette hat, dass wir nicht mehr lange auf einen Release warten müssen. Weiter geht es mit einem Verweis in der Kurzanleitung zum iPhone XR, XS und XS Max und einigen Jobausschreibungen, bei denen unter anderem die Arbeit an AirPower in Aussicht gestellt wird.

Vielversprechend ist die Aussage von ChargerLab, die schon das 18W USB-C-Ladegerät von Apple vorhergesagt hatten. Laut den Insidern ist die Produktion von AirPower bereits angelaufen. Auch der Entwickler Steve Troughton-Smith hat Informationen, dass die QI-Ladematte noch dieses Quartal ausgeliefert werden soll.

Ausschlaggebend für die Verschiebung soll ein Problem im Produktdesign gewesen sein. Genau genommen vermuten Experten das Problem im Mehrspulen-Design von AirPower. Das freie Platzieren der Geräte setzt voraus, dass mehrere Spulen in der Ladematte verbaut sind. Aufgrund des Aufbaus der QI-Ladematte sollen die Spulen bei der Nutzung zu warm geworden sein. Somit musste Apple wahrscheinlich wieder zurück ans Reißbrett, um einen neuen Anlauf zu starten.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.