Apple zahlt doch Lizenzgebühr an Gewinner des „Shot on iPhone“-Wettbewerbs

| 8:44 Uhr | 1 Kommentar

Vor wenigen Tagen hat Apple einen „Shot on iPhone“-Wettbewerb ausgerufen. Der iPhone-Hersteller fordert seine Nutzer auf, #ShotoniPhone Fotos einzureichen. Diese werden von einer Fachjury beurteilt und anschließend werden die 10 Gewinner-Fotos auserkoren. Nun hat Apple die Teilnahmebedingungen angepasst. Damit revidiert Apple seine ursprüngliche Ansicht und zahlt nun doch eine Lizenzgebühr an die Gewinner des Wettbewerbs.

Apple zahlt doch Lizenzgebühr an Gewinner des „Shot on iPhone“-Wettbewerbs

Wie The Verge bemerkt hat, hat Apple die Teilnahmebedingungen für den Shot on iPhone Wettbewerb angepasst hat.

Die ursprüngliche Fassung liest sich wie folgt

Zehn (10) Gewinnerfotos werden im Apple Newsroom, Apples Instagram- Kanal, apple.com, in Apple Retail Stores und Plakaten auf der ganzen Welt gezeigt, die Art und Weise wird vom Sponsor nach eigenem Ermessen festgelegt. Der Preis ist nicht übertragbar. Kein Ersatz oder Barauszahlungen. Der Preis hat keinen Barwert.

Dies hat Apple bereits im englisch-sprachigen Dokument (die deutsche Anpassung erwarten wir in Kürze) wie folgt ergänzt

Die Gewinner erhalten eine Lizenzgebühr für die Nutzung der Fotos auf Plakatwänden und anderen Apple Marketing-Kanälen.

Nachdem Apple den Wettbewerb ins Leben gerufen hatte, gab es Kritik, da es ursprünglich hieß, dass Nutzer die Rechte an den Fotos kostenfrei an Apple abtreten. Dafür gibt es sicherlich Pro- und Contra-Argumente. Unterm Strich finden wir es als fair, dass sich Apple dazu entschlossen hat, Lizenzgebühren an die Gewinner zu bezahlen. Laut Experten könnte die Gebühr bei rund 10.000 Dollar liegen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Michael

    Danke für die Informationen

    25. Jan 2019 | 10:38 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.