Apple-Patent beschreibt Gas-Warnmelder für die Apple Watch und das iPhone

| 15:33 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat ein Patent zugesprochen bekommen, das sich mit der Idee beschäftigt, in der Apple Watch oder anderen Geräten Sensoren einzusetzen, die giftige Gase wie Kohlenstoffmonoxid erkennen. Dabei soll das System besonders genau sein, da es Störgrößen herausfiltern kann.

Das Gasmessgerät am Handgelenk

Apples Ideenschmiede beschäftigt sich gerne und viel mit dem Einsatz von Sensoren. So haben wir beispielsweise zuletzt ein Patent von Apple gesehen, dass uns eine Apple Watch bringen könnte, die uns vor einem Sonnenbrand warnt. Das kann zwar praktisch sein, wir würden uns jedoch eher freuen, wenn Apple unseren heutigen Kandidaten umsetzt. So will das Unternehmen lebensbedrohliche Gase aufspüren und das natürlich mit einem Gerät, welches immer bei uns ist, wie beispielsweise die Apple Watch oder das iPhone.

Giftgase stellen für Menschen eine große Gefahr dar. Besonders gefährlich ist hierbei Kohlenstoffmonoxid, da es sich in Räumen ausbreiten kann, ohne dass es die Bewohner bemerken. Das geruchlose Gas entsteht unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen bei unzureichender Sauerstoffzufuhr. Beispielsweise können defekte Öfen, Kamine oder Gasthermen ein solches Gas entstehen lassen. Für die im Raum befindlichen Menschen kann das zu einer lebensgefährlichen Situation führen. Dem will Apple mit seinem zugesprochenen Patent entgegentreten.

Apple beschreibt in der Patentschrift ein System, das zuverlässig Giftgase erkennen soll und den Anwender frühzeitig warnt. In dem Dokument zeigt das Unternehmen Diagramme eines Miniatur-Gasmessgerätes, das in einem Gehäuse untergebracht ist. Was das Gehäuse betrifft, so wird bei der Patentdemonstration eine Apple Watch und ein iPhone angedeutet.

Das von Apple beschriebene System wäre definitiv eine Bereicherung für die Apple Watch, das iPhone oder woran Apple hinter seinen verschlossenen Türen sonst noch arbeitet. Gasmessgeräte gibt es natürlich schon länger und sollten auch in keinem Haushalt fehlen. Es wäre jedoch praktisch, wenn man die Messstation immer dabei hätte. Außerdem will Apple die bereits eingesetzte Technik verbessern, indem das System Fremdstoffe ermittelt, die die Funktion der Sensoren beeinträchtigen können. Diese Störgrößen würden dann für den Messvorgang herausgefiltert, was eine zuverlässigere Messung ermöglichen soll. (via PatentlyApple)

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • LinuxDoc

    Pups Detektor, läuft dann in Health auf.

    26. Jan 2019 | 19:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.