Q1/2019: Wichtigste Fakten zu den Apple Quartalszahlen

| 7:45 Uhr | 0 Kommentare

Am späten gestrigen Abend hat Apple seine Quartalszahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal vorgelegt. Unter anderem verbuchte der Hersteller  84,31 Milliarden Dollar Umsatz sowie 19,97 Milliarden Dollar Gewinn. Während die iPhone-Umsätze im Jahresvergleich um 15 Prozent sanken, verzeichnete Apple bei allen anderen Produkte und Services einen Umsatzanstieg von 19 Prozent.

Erstmals nannte Apple keine Verkaufszahlen zu den einzelnen Produkten. Nichtsdestotrotz beinhaltete der gestrige Conference Call, an dem unter anderem Apple CEO Tim Cook sowie Finanzchef Luca Maestri beiwohnten, viele interessante Aspekte. 

Q1/2019: Wichtigste Fakten zu den Apple Quartalszahlen

  • Tim Cook grundsätzlich mit den Zahlen zufrieden
  • weniger iPhone-Verkäufe in erster Linie durch einen Rückgang in China
  • Wearables und Services waren nichtsdestotrotz in China stark
  • Makroökonomische Fakten werden immer mal wieder kommen und gehen
  • iPhone XS, XS Max und XR sind die besten iPhones, die Apple jemals entwickelt hat
  • Anwender warten etwas länger, bevor sie zu einem neuen iPhnoe greifen
  • iPhone-Umsätze im Jahresvergleich um 15 Prozent gesunken
  • Starker Dollar hat Einfluss auf iPhone-Verkäufe
  • Subventionen sinken: Dies beeinflusst ebenso die iPhone-Verkäufe
  • Akku Austauschprogramm war wichtig für Kunden
  • 1,4 Milliarden aktive Geräte
  • 1,8 Milliarden Apple Pay Transaktionen letztes Quartal
  • Apple Pay Start in Deutschland ein riesiger Erfolg
  • Neue Apple Partner stoßen in Kürze hinzu
  • Apple Newa mit 85 Millionen aktiven Nutzern in USA, Großbritannien und Australien
  • Apple News startet in Kürze in Kanada (Englisch und Französisch)
  • Apple misst seinen Erfolg nicht an einem 90 Tages-Rhythmus
  • Apple vertraut auf zufriedene Kunden, eine wachsende Kundenbasis und Innovationen
  • Neue Maßnahmen, um Verkäufe anzukurbeln
  • Q1/2019 Umsatz im Vergleich zum Q1/2018 um 5 Prozent gesunken
  • Marge bei Hardware 34 Prozent – Magen bei Services 63 Prozent
  • Zukünftig will man regelmäßig über die Zahlen zur aktiven Nutzerbasis veröffentlichen
  • Service-Umsatz von 2016 soll bis 2020 verdoppelt werden
  • Apple verwaltet 360 Millionen Abos. Steigerung um 120 Millionen im Vergleich zum Q1/2018
  • Im Jahr 2020 sollen 500 Millionen Abos verwaltet werden
  • MacBook Air und Mac mini sind gut gestartet, Mac-Umsatz um 9 Prozent gestiegen
  • iPad-Umsätze um 17 Prozent gestiegen
  • iPad und iPad Pro: zweistelliges Wachstum in 4 der 5 wichtigsten geografischen Regionen
  • iPad Kundenzufriedenheit bei 94 Prozent – beim iPad Pro 100 Prozent
  • Wearables, Home und Zubehör wuchs aufgrund der Apple Watch und der AirPods. Größe eines Fortune 200 Unternehmens
  • 506 Apple Stores in 22 Ländern
  • Apple will iPhone-Preispolitik überdenken
  • iPhone XR ist das beliebteste iPhone-Modell vor dem iPhone XS Max und iPhone XS
  • Apple sieht große Chancen im Bereich Video.
  • In diesem Jahr wird der Video-Streaming-Markt stärker denn je verändert. Apple werde mit mehreren Maßnahmen daran partizipieren
  • Tim Cook bestätigt, dass Apple an Eigenproduktionen arbeitet. Unter anderem habe man einen mehrjährigen Vertrag mit Oprah geschlossen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.