Update auf iOS 12.1.4 behebt ebenso Sicherheitslücke in FaceTime Live Photos

| 21:48 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat im Laufe des heutigen Abends iOS 12.1.4 sowie ein ergänzendes Update zu macOS 10.14.3 veröffentlicht, um eine schwerwiegende FaceTime-Sicherheitslücke zu adressieren. Die beiden Updates beheben allerdings nicht nur den FaceTime-Bug, der in den letzten Tagen die Runde machte, sondern auch noch ein weiteres Problem mit FaceTime.

iOS 12.1.4 behebt weitere Sicherheitslücken

Mit fast jedem iOS und macOS Update schließt Apple auch verschiedene Sicherheitslücken. Dies ist auch bei iOS 12.1.4 sowie dem ergänzenden Update zu macOS 10.14.3 der Fall. In einem Statement, welches den Kollegen von Macrumors vorliegt, heißt es

Das heutige Softwareupdate behebt die Sicherheitslücke in Group FaceTime. Wir entschuldigen uns nochmals bei unseren Kunden und bedanken uns bei ihnen für ihre Geduld. Neben der Behebung des gemeldeten Fehlers führte unser Team eine gründliche Sicherheitsüberprüfung des FaceTime-Dienstes durch und nahm zusätzliche Updates für die FaceTime-App und den Server vor, um die Sicherheit zu verbessern. Dazu gehört eine zuvor unbekannte Sicherheitslücke in der Funktion FaceTime Live Photos. Um Kunden zu schützen, die noch nicht auf die neueste Software aktualisiert haben, haben wir unsere Server aktualisiert, um FaceTime Live Photos für ältere Versionen von iOS und macOS zu blockieren.

Nicht nur FaceTime Live Photos ist somit auf iOS 12.1.4 oder neuer beschränkt, sondern auch Gruppen-FaceTime-Gespräche. FaceTime Live Photos wird grundsätzlich über Einstellungen -> FaceTime aktiviert bzw. deaktiviert. Die Funktion erlaubt Aufnahmen von Live Photos während FaceTime-Videoanrufen. Genau dort hat Apple angesetzt. Weitere Informationen entnehmt ihr den Sicherheitsdokumenten zu iOS 12.1.4 sowie dem ergänzenden Update zu macOS 10.14.3.

Der vergangene Woche publik gewordene FaceTime-Bug ermöglichte es, dass Angerufene abgehört werden können, bevor diese den eigentlichen Anruf entgegen nehmen. Grant Thompson, der den Bug zusammen mit seiner Mutter veröffentlicht hatte, erhält von Apple eine Belohnung.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.