„1984“: Apples Super Bowl Werbespot wäre beinahe abgesagt worden

| 8:21 Uhr | 0 Kommentare

Im Jahr 1984 sahen 96 Millionen Zuschauer das Finale der US-Football-Liga und wurden bei der Gelegenheit Zeuge einer einzigartigen Werbebotschaft von Apple. In 60 Sekunden wurden die Zuschauer auf die Ankunft des neuesten Apple-Computers vorbereitet. Der Macintosh sollte der Konkurrenz das Fürchten lehren und dementsprechend einschüchternd war der Werbespot. Heute gilt die Werbung als ein „Meisterwerk“ – doch das war nicht immer so, wie Fred Goldberg, Account-Manager von Apples Werbeagentur Chiat\Day, gegenüber Business Insider erklärte.

In Testvorführungen durchgefallen

Wir sehen eine Gruppe von gesichtslosen Arbeitern, die einen großen Monitor anstarren, auf dem ein alter Mann eine fanatische Rede gegen die Individualität hält. Nur eine junge Frau, eine Athletin, kann dieser Rede entgegentreten und zerschlägt mit einem Vorschlaghammer effektvoll den riesigen Monitor. Dann folgt der Text: «Am 24. Januar wird Apple Computer den Macintosh vorstellen. Und Sie werden sehen, warum 1984 nicht wie „1984“ wird.» Mit dieser Botschaft gab Apple zu verstehen, dass der Macintosh verhindern wird, dass das Jahr 1984 so wird, wie George Orwell es in seinem gleichnamigen Roman beschrieben hatte.

Mit dem „Kurzfilm“ hatte Apple 1984 für Begeisterung in der Presse und bei Fans gesorgt, was nicht zuletzt der beeindruckenden Präsentation von Regisseur Ridley Scott zu verdanken war. Wie Fred Goldberg im Gespräch mit Business Insider nun erklärte, hätten wir beinahe den ikonischen Spot niemals zu Gesicht bekommen. So fielen die Testvorführungen bei dem Publikum auf ganzer Linie durch. Wie sich Goldberg erinnerte, waren es „die schlechtesten Ergebnisse, die ein Werbefilm seit zehn, vielleicht 15 Jahren erzielt hatte“.

Zum Vergleich: Ein durchschnittlich bewerteter Spot kam damals auf 29 Punkte, der Maximalwert lag bei 45. Apples Spot schaffte es tatsächlich gerade einmal auf 5 Punkte, was normalerweise das Aus von jedem Werbeauftritt gewesen wäre. Doch Goldberg gefiel das Werk und wollte es auch nicht wieder einstampfen lassen. So entschied er sich, Apple den Film zu zeigen und verschwieg dabei die desaströsen Ergebnisse der Testvorführungen. Dabei wäre die Geheimhaltung wahrscheinlich gar nicht notwendig gewesen. Denn Steve Jobs gefiel „1984“ und wir wissen, dass Jobs noch nie viel von Marktforschung gehalten hatte.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.