Health Records: Apple stellt die digitale Patientenakte 9 Millionen US-Veteranen zur Verfügung

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple möchte US-Veteranen die Verwendung der digitalen Patientenakte Health Records näher bringen. Nachdem sich der iPhone-Hersteller für dieses Vorhaben bereits im November letzten Jahres an die zuständige Behörde gewendet hatte, hat das Unternehmen nun offiziell verkündet, dass bald ein großes Health Records Programm für 9 Millionen US-Veteranen startet.

Health Records für US-Veteranen

In Zusammenarbeit mit dem US Department of Veterans Affairs (VA) gab Apple bekannt, dass die Funktion Health Records bald für Veteranen verfügbar sein wird. Zum ersten Mal können amerikanische Veteranen, die durch die Veterans Health Administration betreut werden, ihre medizinischen Daten sicher und unkompliziert in der Health App auf ihrem iPhone einsehen.

Mit Health Records können Veteranen in den USA somit bald ihre medizinischen Informationen von teilnehmenden Institutionen – einschließlich der VA – einsehen. Die Daten der Gesundheitsaufzeichnungen umfassen Allergien, Erkrankungen, Impfungen, Laborergebnisse, Medikamente, Behandlungen sowie andere Gesundheitsdaten. Alle Informationen werden verschlüsselt und mit dem iPhone Passcode, Touch ID oder Face ID geschützt.

Weiterhin hatte Apple im Zuge der vergangenen WWDC eine neue Health Records API für Entwickler und Forscher vorgestellt. Die Schnittstelle soll es Apps ermöglichen, die Gesundheitsdaten zu verwenden, um beispielsweise vor Wechselwirkungen von Medikamenten zu warnen oder Ernährungspläne auf Basis der Gesundheitsdaten zu erstellen.

Veteranen-Deal ist ein großer Erfolg

Apple hat in den letzten Jahren hart daran gearbeitet, seine Gesundheitsbemühungen zu erweitern. Die Apple Watch war der erste Schritt in dem Bereich, nun will das Unternehmen mit Health Records im Gesundheitswesen Fuß fassen. Der Zugewinn von geschätzten 9 Millionen Anwendern wäre für Apple ein großer Erfolg, der die Akzeptanz des Dienstes immens steigern würde.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.