Apple Patent: Fahrzeugnutzung mit biometrischer Authentifizierung

| 17:14 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat ein neues Patent eingereicht, welches demonstriert, wie ein Fahrzeug mit biometrischer Authentifizierung genutzt werden kann. Dabei denken wir natürlich an Touch ID bzw. Face ID.

Auto mit Face ID entriegeln

Mit Face ID und Touch ID hat Apple bereits gezeigt, wie gut sich solche Technologien in Produkte integrieren lasen. Gut möglich, dass biometrische Autentifizerung zukünftig auch bei Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Denkbar wäre es, dass die Tür eines Autos mit Face ID entriegelt wird, so dass der Fahrer bequem einsteigen kann, ohne den Schlüssel zücken zu müssen. Das Paket mit der Bezeichnung „System and Method for Vehicle Authorization“ wurde vergangene Woche bekannt, eingereicht wurde es allerdings bereits im Februar 2017.

Apple erklärt

Fahrzeug werden für gewöhnlich mit einem Schlüssel oder einem schlüsselähnlichen Anhänger geöffnet und betrieben. Oftmals kommt dabei die sogenannte „Keyless Go“ Technologie zum Einsatz, bei der der Schlüssel in der Hosentasche des Fahrers verbleiben kann. Beim Annähern an das Fahrzeug wird der Schlüssel erkannt und der Fahrer kann das Fahrzeug öffnen und starten. Diese Vorgehensweise bietet laut Apple jedoch nur ein niedriges Sicherheitslevel, so dass durch einen „man-in-the-middle“ Angriff die Funksignal abgegriffen werden kann.

Hier könnte eine biometrische Authentifizierung eingreifen. Diese würde nicht nur ein höheres Sicherheitslevel bieten, sondern auch fahrzeugspezifische Einstellungen (Sitzposition, Heizung, Musikauswahl etc.) vornehmen. Der Fahrer wird erkannt und das Auto nimmt die Einstellungen automatisch vor.

Wie erwähnt, wurde das Patent bereits vor zwei Jahren eingereicht. apple beschäftigt sich mit der Materie und autonomen Systemen. In welche Richtung das Ganze gehen wird, bleibt abzuwarten. Immer mal wieder heißt es, dass der Hersteller an einem „Apple Car“ arbeitet. Dieses könnte 2023 bis 2025 auf den Markt kommen. (via 9to5Mac)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.