Apple veröffentlicht 2018er Bericht zu Konfliktmineralien

| 20:51 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat seinen 2018er Bericht zu Konfliktmineralien bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht. Damit trägt Apple seiner Zulieferverantwortung Rechnung.

Apple Bericht zu Konfliktmineralien

Mit dem Bericht gibt Apple deutlich zuverstehen, dass das Unternehmen „nachdrücklich verpflichtet“ sei, die Menschenrechte in seinem globalen Zuliefernetzwerk zu wahren. Gleichzeitig setzt sich Apple, das Wohlergehen der an seiner Lieferkette beteiligten Menschen sicherzustellen und die Orte zu schützen, an denen Materialien beschafft werden“

Apple verpflichtet sich, Mineralien in seinen Produkten zu verwenden, die bewaffnete Konflikte weder direkt noch indirekt finanzieren oder bewaffneten Gruppen zugute kommen.

So heißt es in dem Bericht unter anderem

Zum 31. Dezember 2018 – zum vierten Mal in Folge – haben 100 Prozent der identifizierten Schmelz- und Veredelungsbetriebe in der Apple-Lieferkette für alle anwendbaren Produkte, die im Kalenderjahr 2018 hergestellt wurden, an einem unabhängigen Audit für Konfliktmineralien („Third Party Audit“) für Columbit-Tantalit (Coltan), Cassiterit, Gold, Wolframit oder seine Derivate, die derzeit auf Tantal, Zinn und Wolfram beschränkt sind (gemeinsam „3TG“) teilgenommen.

Im Jahr 2018 wies Apple seine Lieferanten an, fünf Schmelzhütten und Raffinerieunternehmen aus ihrer Lieferkette zu entfernen, die nicht an einem Third Party Audit teilnehmen oder dieses abschließen wollten, bzw. die Anforderungen von Apple an die verantwortungsvolle Beschaffung von Mineralien nicht anderweitig erfüllt haben. Von den 253 Hütten und Raffinerien, die zum 31. Dezember 2018 in der Lieferkette von Apple befunden wurden, fand Apple keine Hinweise, die Schluss zulassen, dass diese Hütten oder Raffinerien 3TG beschafft haben, die bewaffnete Gruppen direkt oder indirekt finanzieren oder nutzen.

Laut The Enough Project war Apple im Jahr 2017 der „klare Marktführer“ unter den Unternehmen auf der ganzen Welt, als sie sich bemühte, konfliktfreie Mineralien von Lieferanten in der Demokratischen Republik Kongo zu beschaffen. (Via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.