Nebula Prizm II: Anker-Beamer im Test

| 19:50 Uhr | 1 Kommentar

Anker Nebula Prizm II Beamer im Test. Vor wenigen Wochen und parallel zur diesjährigen Consumer Electronics Show in Las Vegas hat Anker mit dem Nebula Prizm II einen Full HD Beamer vorgestellt. Da wir schon seit längerem den Wunsch verspürten, einen Beamer anzuschaffen und nicht direkt einen hohen dreistelligen oder niedrigen vierstelligen Euro-Betrag zu investieren, kam uns der Nebula Prizm II mit seinen knapp 300 Euro ganz recht. So kann man mit verhältnismäßig wenig Geld in die Materie eintauchen und seinen eigenen Beamer-Bedarf im Alltag testen.

Anker Nebula Prizm II im Test

Vorab sei gesagt, dass wir an einen Beamer für unter 300 Euro keine höchsten Ansprüche stellen. Gleichwohl muss das Gerät eine zufriedenstellende Leistung bieten, um kleinere Präsentationen anzuzeigen, Filme oder mal das ein oder andere Sportereignis im Großformat abzuspielen.

Nebula Prizm II von Anker 3600 Lux 1080p Full HD Video LCD-Projektor, Duale 5W Lautsprecher, Kino...
  • ENORME BILDQUALITÄT: Nebula Prizm mit 1080p Auflösung, 200 ANSI Lumen und 40-120 Zoll verwandelt...
  • EINGEBAUTER LAUTSPRECHER: Der leistungsstarke 5W Treiber sorgt für eine ausgeglichene, intensive...

Mit diesen Vorgaben fiel unsere Wahl auf den Anker Nebula Prizm II. Im Vergleich zum Original Anker Nebula Prizm bietet die zweite Generation 1080p anstatt 480p. Full HD war ein absolutes Muss bei der Anschaffung des Beamers.

Rein optisch hinterlässt der Anker Beamer einen guten Eindruck. Das Gehäuse wirkt robust und zeitlos. Auf der Rückseite findet ihr die Anschlüsse. Neben dem Anschluss für das Netzteil, findet ihr einen USB-Anschluss, einen HDMI 1.4 Anschluss und einen Audio-Out-Anschluss. Über den HDMi-Anschluss lässt isch gefühlt alles anschließen, was unser Herz begehrt. Dabei denken wir an den Kabel-Receiver, AppleTV, iPhone, iPad und Mac.

Für einen ersten Test haben wir ein MacBook Pro angeschlossen. Bei den aktuellen MacBook Pro Modellen wird hierfür noch ein USB-C Hub bzw. ein USB-C auf HDMI-Adapter wird benötigt. Hier setzen wir auf einen USB-C Hub von Anker. Dieser funktionierte auch problemlos, um unser iPad Pro 2018 mit dem Beamer zu verbinden. Anker empfiehlt, dass man den Beamer in Räumen mit schwächerer Beleuchtung nutzt. Mit seinen 200 ANSI Lumen  und 3600 Lux sollte der Beamer nicht in einem komplett beleuchteten Raum stehen oder das Bild direkt im Sonnenlicht wiedergeben. Man muss aber fairerweise sagen, dass man den Raum nicht komplett abdunkeln muss, um das Bild gut wahrnehmen zu können. Etwas abgedunkelt bzw. nicht in direktem Licht trifft es ganz gut.

Je nachdem, wie weit entfernt man den Beamer von der Projektionsfläche aufstellt, umso größer oder kleiner wird das Bild dargestellt. Anker nennt folgende Bildgrößen

  • 30 Zoll bei 91 cm Entfernung
  • 60 Zoll bei 183 cm Entfernung
  • 80 Zoll bei 244 cm Entfernung

Die Projektionsentfernung gibt der Hersteller mit 90cm bis 360cm an. Dabei sollte man bedenken, dass je weiter man den Beamer von der Projektionsfläche aufstellt, das Bild schwächer und pixeliger wird. Wir betreiben den Beamer ca. 3 Meter von der Wand entfernt und sitzen ca. 3,5 Meter von der Wand entfernt. Das Ergebnis ist zufriedenstellend. Die Trapezkorrektur bietet automatisches horizontales und vertikales (±40°) Angleichen des Bildes.

Anker verbaut einen 5W Lautsprecher. Ganz ehrlich? Um Audio-Sequenzen oder eine Film abzuspielen sind die Lautsprecher völlig ausreichend. Wer von den Lautsprechern einen echten Kinosound erwartet, wird enttäuscht. Natürlich kann man sich auch Kinofilme oder Fußballspiele mit dem integrierten Lautsprecher angucken, einen High-End Anspruch sollte man dann allerdings nicht an den Sound haben. Nichtsdestotrotz ist der Sound „okay“.

Anker empfiehlt den Projektor nicht für die Verwendung für PowerPoint, Word, Excel oder geschäftliche Präsentationen zu benutzen. Bei normaler Verwendung haben wir da ehrlicherweise keine Probleme festgestellt. Um Überhitzungsgefahr zu vermeiden, bittet Anker Kunden den Beamer alle 3 bis 4 Stunden regelmäßig ausschalten und abkühlen zu lassen. Dolby Sound wird nicht unterstützt. Inhalte mit Copyright können nicht von Android oder iOS-Geräten wiedergegeben werden. Wenn kein Ton mit dem Bild zu hören ist, bitte Dolby Digital bei Apple TV, Blu-Ray Player, Fire TV, etc. ausschalten.

Interessanterweise könnt ihr eure iOS-Geräte nicht nur per HDMI bzw. USB-C verbinden. Das Ganze funktioniert auch per USB. Einfach iPhone per USB-Lightning-Kabel mit dem USB-Anschluss des Beamers verbinden und über die mitgelieferte Fernbedienung die Funktion „Wire Cast“ auswählen. Anschließend wird das Bild vom iPhone auf dem Beamer gespiegelt. Funktioniert natürlich nicht nur mit dem iPhone und iPad, sondern auch mit Android-Geräten.

Was gibt es sonst noch zu erwähnen? Auf der Unterseite findet ihr einen kleinen Standfuß, mit dem ihr den Beamer neigen könnt. Zudem findet ihr auf der Unterseite eine Befestigungsvorrichtung, um den Beamer auch mittels Zubehör an die Decke zu hängen. Über das Einstellungsmemü könnt ihr noch verschiedene Einstellungen (Projektionsmodus, Keystone-Korrektur etc.)

Fazit

Ganz ehrlich? Mit dem Anker Nebula Prizm 2 könnt ihr nichts falsch machen. Für unter 300 Euro erhaltet ihr einen Beamer, der einen soliden Eindruck hinterlässt. Sowohl die Installation, als auch die Einrichtung gingen leicht von der Hand. Das Zusammenspiel mit dem MacBook Pro, iPhone und iPad klappte über HDMI bzw. USB problemlos. Das Gerät verspricht sicherlich keine High-End Bild- und Ton-Qualität, ist in unseren Augen für die Schule im Büro oder aber auch in den heimischen vier Wänden gut geeignet. Optisch ist der Anker Beamer anderen Geräten in seiner Preisklasse voraus.

Preis & Verfügbar

Der Anker Nebula Prizm 2 ist aktuell zum Preis von nur 299 Euro Bei Amazon erhältlich. Der Beamer ist auf Lager und wird kostenlos verschickt.

Nebula Prizm II von Anker 3600 Lux 1080p Full HD Video LCD-Projektor, Duale 5W Lautsprecher, Kino...
  • ENORME BILDQUALITÄT: Nebula Prizm mit 1080p Auflösung, 200 ANSI Lumen und 40-120 Zoll verwandelt...
  • EINGEBAUTER LAUTSPRECHER: Der leistungsstarke 5W Treiber sorgt für eine ausgeglichene, intensive...

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Jan

    Danke für den Test !

    Eine Irritation bleibt: Hatten die auf der diesjährigen CES nicht das Pro Modell vorgestellt?

    18. Feb 2019 | 11:30 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 11 / 11 Pro bestellen

Hier informieren

iPhone 11 / 11 Pro bei der Telekom
iPhone 11 / 11 Pro bei Vodafone
iPhone 11 / 11 Pro bei o2

JETZT: iPhone 11 bestellen