Apple Video: Analyst spricht von 15 Dollar pro Monat

| 7:12 Uhr | 2 Kommentare

Lange wird es vermutlich nicht mehr dauern, bis Apple einen eigenen Videostreaming-Dienst vorstellen wird. Die erste Apple Keynote wird für den 25. März erwartet. Dann wird der Hersteller vermutlich „Apple Video“ präsentieren. Ob der Service dann unmittelbar startet oder eher Richtung Sommer die ersten Inhalte ausstrahlt, bleibt abzuwarten.

Analyst spricht über Apple Video

Neben einem Zeitschriften Abo-Service, wird Apple vermutlich im kommenden Monat auch einen Videostreaming-Dienst vorstellen. Damit könnten wir noch dieses Quartal eine Vorstellung davon bekommen, was Apple genau im Schilde führt. Bisher lässt sich nur erahnen, was auf uns zukommt.

Nun meldet sich mit Tim O’Shea ein weiterer Analyst zu der Materie zu Wort. Dabei geht es in erster Linie um die Preisgestaltung. Glaubt man der Einschätzung des Analysten, so wird Apple pro Monat 15 Dollar für den Video-Service berechnen. Addiert man Apple Music mit 10 Dollar sowie die Zeitschriften-Flatrate mit 10 Dollar hinzu, so käme man bei diesem Bundle, sollte es Apple nicht rabattiert im Gesamtpaket anbieten, auf 35 Dollar pro Monat.

Der Analyst sieht verschiedene Probleme, denen sich Apple konfrontiert sieht. Zum einen würde man in Cupertino deutlich weniger Original-Inhalte als Netflix besitzen und zum anderen habe Apple zu wenig Zugriff auf die Inhalte von großen Studios und Fernsehnetzwerken.

Auf der anderen Seite gibt O’Shea zu verstehen,dass Apple Kunden loyal sind und die Videoplattform einen ähnlichen Erfolg wie Apple Music hinlegen könnte. Doch selbst, wenn Apple Video mehr Kunden als Netflix besitzen würde, würde es nur einen kleinen Bruchteil zum Umsatz beitragen.

Angenommen Apple hätte im Jahr 2023 rund 250 Millionen Apple Video Abonnenten, so würde dies nur 5 Prozent des Gesamtumsatzes betragen. Dies könne die sinkenden iPhone-Verkäufe nicht auffangen, so der Analyst.

Zuletzt hieß es, dass Apple seine Eigenproduktionen für Kunden kostenlos über die Apple TV-App bereit stellt. Andere Videoinhalte könnten zu einem Pauschaltarif abgerechnet werden. Dabei könnte Apple – genau wie bei Amazon Prime – verschiedene Kanäle zum Monatspreis anbieten. Der Nutzer könnte sich dann sein individuelles Programm zusammenstellen. Genau ein solches Konzept vermuten wir hinter Apple Video. Originals werden kostenlos angeboten und weitere Kanäle werden zu kleinen Dollar-Beträgen hinzugebucht. (Via Businessinsider)

Kategorie: Apple

Tags: ,

2 Kommentare

  • T/R

    Würde Apple Durchschnittlich pro Kunde 18$ /Monat haben würde das bei 250 Millionen Kunden einen Umsatz von 4.500.000.000 Milliarden $ machen mal 12 ca 55 Milliarden $ das würde mehr als 5 % des Umsatzes ausmachen und die Rückläufigen iPhone Verkäufe kompensieren!

    19. Feb 2019 | 15:22 Uhr | Kommentieren
    • Ballroom

      Wird bloß nicht so sein! Amazon, Netflix, Disney, Warner Bros und nun Apple! Jeder bietet was an – jeder hat seine eigenen Inhalte! Warner und Disney haben angefangen Lizenen bei Amazon und Netflix zu entziehen! Wo soll das hinführen? 5 Anbieter abonnieren? Irrsinn! Das wird alles so nix ??‍♂️

      19. Feb 2019 | 17:35 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 11 / 11 Pro bestellen

Hier informieren

iPhone 11 / 11 Pro bei der Telekom
iPhone 11 / 11 Pro bei Vodafone
iPhone 11 / 11 Pro bei o2

JETZT: iPhone 11 bestellen