MacBook Pro: Konzept zeigt OLED Edge-to-Edge-Display, Face ID und mehr

| 12:45 Uhr | 0 Kommentare

Wie sieht dass MacBook Pro der Zukunft aus? Ende 2016 hat Apple seinem Notebook zuletzt ein großes Design-Upgrade verpasst. Seitdem verzichtet der Hersteller zum Beispiel auf klassische USB-A Anschlüsse und setzt auf USB-C. Auch die Touch Bar inklusive Touch ID wurde in gleichem Atemzug eingeführt. Welche Veränderungen nimmt Apple beim nächsten großen MacBook Pro Upgrade vor?

Konzept zeigt MacBook Pro der nächsten Generation

Kürzlich hat sich der renommierte Analyst Ming Chi Kuo zu Wort gemeldet und seine Einschätzungen zum 2019er Apple Hardware Line-Up gegeben. Untern anderem sprach er über ein neues 16 Zoll MacBook Pro mit komplett neuem Design. Doch wie wird dieses neue Design aussehen? Viktor Kader hat sich mit einem Konzept Gedanken dazu gemacht, welche Veränderungen Apple vornehmen könnte.

Das Konzept zeigt unter anderem ein 13 Zoll und 15 Zoll MacBook Pro mit einem nahezu randlosen OLED-Display. Die Ecken des Display sind – genau wie bei den aktuellen iPhnoe-Modellen – abgerundet. Zudem ist eine TrueDept-Frontkamera verbaut, die die Face ID Gesichtserkennung ermöglicht. Die Sensoren der Kamera sind komplett hinter dem Display verborgen. So würde man das volle Face ID Erlebnis erhalten, ohne beim Display Kompromisse eingehen zu müssen.

Weitere Veränderungen zum aktuellen Modell liegen zum Beispiel in der verbauten Tastatur. Das Tastatur-Design erinnert ein Stück weit an das iPad Pro Smart Keyboard. Das Konzept sieht in jedem Fall spannend aus. Könnte jedoch, im Bezug auf die TrueDepth-Kamera hinter dem Display ein wenig zu optimistisch sein. Wir können uns durchaus vorstellen, dass Apple den Rand um das Display beim kommenden MacBook Pro dünner gestalten möchte und gleichzeitig auf Face ID setzen wird. Mit Face ID könnte man das Gerät nahtlos entsperren.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.