Apples Universal-Apps für iPhone, iPad und Mac kommen 2021 – Vorgeschmack zur WWDC 2019

| 13:15 Uhr | 0 Kommentare

Projekt Marzipan? Schonmal gehört? Apple möchte es für Entwickler einfacher machen, gemeinsame Apps für iPhone, iPad und Mac zu entwickeln. Eine Universelle-App soll dabei alle wichtigen Apple Geräte abdecken. Der mehrstufige Plan sieht es vor, dass diese Universal-Apps ab dem Jahr 2021 möglich sind.

Projekt Marzipan kommt

Erstmals haben wir im Dezember 2017 vom Projekt Marzipan gelesen. Damals berichteten  die Kollegen von Bloomberg als erste von Apples neuer Initiative. Nun legt Mark Gurman mit zahlreichen Informationen zu Apples Planungen nach.

Vorab sei schon einmal gesagt, dass das Projekt auf mehrere Jahre ausgelegt ist, und dass man intern bei Apple bereits seit geraumer Zeit daran arbeitet. Das ultimative Ziel seitens Apple ist es, dass Entwickler eine App entwickeln können, die gleichermaßen auf dem iPhone, iPad und Mac läuft.

Im Laufe dieses Jahres wird Apple seinen Entwicklern ein Software Development Kit mit an die Hand geben, damit diese ihre iPad-Apps auf den Mac portieren können. Einen Ausblick darauf werden wir vermutlich zur WWDC 2019 erleben. Die eröffnende Keynote erwarten wir für den 03. Juni. Zwar müssen Entwickler mit dem SDK immer noch zwei unterschiedliche Apps zum App Store und Mac App Store einreichen, der Basiscode muss jedoch nicht erneut geschrieben werden.

Ein Jahr später – im Jahr 2020 – möchte Apple das SDK auch auf iPhone-Apps erweitern, so dass Entwickler auch ihre iPhone-Apps vereinfacht auf den Mac bringen können. Die Herausforderung hierbei liegt sicherlich in den unterschiedlichen Dispalygrößen.

Im Jahr 2021 werden Entwickler in der Lage sein, alle drei App-Varianten in einer Universal-App („Single-Binary“) unterzubringen. Ab da müssen Entwickler nicht drei unterschiedliche Apps in zwei unterschiedlichen App Stores einreichen. Laut Insider können sich die Zeitpläne jederzeit ändern.

Der riesige Vorteil für Entwickler ist es, dass es deutlich einfacher wird, Apps für unterschiedliche Plattformen zu entwickeln und diese zu vertreiben. So könnte bereits in diesem Jahr eine Netflix-App mit dem Umweg über das iPad auf dem Mac landen. Ab 2021 könnte Twitter mit wenig Aufwand eine App für iPhone, iPad sowie Mac anbieten und deutlich mit Nutzer ansprechen.

Zur WWDC 2018 gab es bereits einen minimalen Ausblick auf das Projekt Marzipan, allerdings ohne auf den Zeitplan einzugehen. Apple selbst hat letzten Jahr schon verschiedene iOS-Apps auf den Mac gebracht (z.B. Home-App und Aktien-App). Berücksichtigt man nun noch, dass Apple ab 2020 die ersten Macs mit ARM-Prozessor auf den Markt bringen könnte, wird die Sache umso spannender.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.