WSJ: Einige iOS Apps senden sehr vertrauliche Daten an Facebook

| 13:09 Uhr | 0 Kommentare

Ein Bericht des Wall Street Journal wirft einen Blick auf einige iOS Apps, die Daten an Facebook übermitteln, die dann für Werbezwecke verwendet werden. Es ist kein Geheimnis, dass Facebook unglaubliche Datenmengen über alle seine Nutzer sammelt, aber was überraschend sein mag, ist, wie detailliert und vertraulich einige dieser Daten sind.

Gesprächige Apps

Das Wall Street Journal hat sich eine Vielzahl von Apps vorgenommen und überprüft, wie kommunikativ die Drittanbieter-Apps mit Facebook sind, falls diese eine Schnittstelle zum Social-Media-Dienst beinhalten.

Beispielsweise sendet „Heart Rate: HR Monitor“ die Herzfrequenz eines Benutzers direkt nach der Messung an Facebook. Auch „Flo Period & Ovulation Tracker“, mit 25 Millionen aktiven Nutzern, informiert Facebook sofort, wenn ein Nutzer eine Periode hat oder eine Schwangerschaft plant. Facebook ist somit immer über die Gesundheit seiner Nutzer im Bilde. Realtor.com stellt Facebook unterdessen den Standort und den Preis der Angebote zur Verfügung, die sich ein Benutzer angesehen hat.

Versteckte Datenweitergabe

Mindestens 11 der 70 vom Wall Street Journal getesteten Apps übermittelten sensible Benutzerdaten an Facebook, darunter 6 der 15 wichtigsten Gesundheits- und Fitness-Apps. Viele dieser Apps senden diese Daten ohne „markante oder spezifische Offenlegung“, so der Test des Wall Street Journal. Weiterhin heißt es, dass Facebook die Daten sammelt, auch wenn kein Facebook-Konto zum Anmelden verwendet wird und der Benutzer kein Mitglied des Dienstes ist.

Apps teilen diese Daten, um die Vorteile der Facebook-Analysetools zu nutzen, die es ihnen ermöglichen, Nutzer mit Facebook-Anzeigen genauer anzusprechen. Die Nutzung bestimmter Daten, wie Kontakte oder den Standort, können in iOS zwar gesperrt werden. Sensiblere Daten, wie Gesundheits- und Fitnessdetails, können von den Apps jedoch leicht und ohne das Wissen der Nutzer weitergegeben werden.

Apple untersucht Apps

Mittlerweile hat Facebook erklärt, dass einige der bemängelten Datenübermittlungen, gegen die Geschäftsbedingungen verstoßen und hat die Anbieter der Apps gebeten, das Senden dieser Informationen einzustellen.

Das Wall Street Journal sprach auch mit einem Apple-Sprecher, der mitteilte, dass die App Store Richtlinien verlangen, dass Nutzer ihre Zustimmung zur Datenerfassung geben müssen:

„Wenn wir von einem Entwickler hören, der gegen diese strengen Datenschutzbestimmungen und -richtlinien verstößt, untersuchen wir schnell und ergreifen bei Bedarf sofortige Maßnahmen.“

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.