Smartphone-Umsätze steigen – Smartphone-Verkäufe sinken

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Einer aktuellen Analyse zufolge ist der Smarpthone-Umsatz im vergangenen Jahr weiter gestiegen, gleichzeitig sind die verkauften Stückzahlen jedoch gesunken. Der durchschnittliche Smarpthone-Verkaufspreis ist demzufolge gestiegen.

Weniger Smartphone-Verkäufe – höhere Umsätze

Wie die Marktforscher von GFK berichten, sind die globalen Smartphone-Verkäufe im vergangenen Jahr um 3 Prozent gesunken. Die erzielten Umsätze mit dem Verkauf von Smartphones ist im gleichen Zeitraum um 5 Prozent gestiegen. Die Zahlen hat GFK rund um dem Mobile World Congress veröffentlicht.

Im vergangenen Jahr wurden weltweit 522 Milliarden Dollar mit dem Vekrauf von Smartphones erzielt. Dieser Umsatz basiert auf weltweit 1,44 Milliarden verkaufter Geräte.

Premium-Geräte für Umsatzwachstum verantwortlich

Aus der Analyse geht hervor, dass das Premium-Segment der Umsatztreiber war. Der Anteil an hochpreisigen Smartphones (800 Dollar und mehr) wuchs um 3 Prozent auf 12 Prozent an. Das mittlerweile Segment (150 bis 400 Dollar) führt den Smarpthone-Martk bei den Verkaufszahlen an. Laut GFK sind es fehlende Innovationen, die für die Zurückhaltung der Kunden führen. Zur MWC wurden nun die ersten faltbaren Smarpthones vorgestellt. Ob diese mit ihren hohen Preisen allerdings die Verkäufe ankurbeln ist mehr als zweifelhaft. Zudem steht 5G mehr oder weniger in den Startlöchern. Bis sich diese Technologie jedoch durchsetzt, werden noch ein paar Jahre vergehen.

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.