Apple feiert den internationalen Frauentag mit Programmierkursen und weiteren Veranstaltungen

| 19:03 Uhr | 0 Kommentare

Am 8. März findet der internationale Frauentag statt. Das nimmt Apple zum Anlass den ganzen Monat das Ereignis zu feiern. Unter anderem wird das Unternehmen über erfolgreiche Frauen berichten, die Apps entwickeln, Musik produzieren oder Fotos machen. Weiterhin startet eine neue Partnerschaft mit „Girls Who Code“, bei der junge Frauen das Programmieren erlernen können.

„Girls Who Code“ und „Made By Women“

Dank der „Girls Who Code“ Initiative sollen Mädchen und junge Frauen von der Kunst des Programmierens begeistert werden. Der Lehrplan richtet sich nach Apples „Everyone Can Code“ Programm und wird in den USA landesweit angeboten, so dass 90.000 Teilnehmer kostenlos die Programmiersprache Swift erlernen können.

Weiterhin können Besucher in ausgewählten Apple Stores auf der ganzen Welt an über 60 Sitzungen der Reihe „Made By Women“ teilnehmen, die von Künstlern, Musikern, Fotografen, App-Entwicklern und Wissenschaftlern geleitet werden. Ziel ist es, „die nächste Generation in praxisnahen Sitzungen zu inspirieren, um die Kreativität freizusetzen und ihre Leidenschaft auf die nächste Stufe zu heben.“

Den ganzen Monat über wird Apple Music einige der visionärsten Frauen in der Musik mit handverlesenen Playlists und redaktionellen Zusammenstellungen präsentieren. Dazu wird es auf Beats 1 ein 24-Stunden-Takeover geben, dessen Shows programmatisch darauf abzielen, inspirierende Frauen ins Rampenlicht zu rücken.

Um das Angebot abzurunden, veranstaltet Apple zum Weltfrauentag eine neue Apple Watch Herausforderung, bei der Teilnehmer mit einem Sticker-Paket für iMessage belohnt werden. Hierfür müssen Nutzer am 8. März einen Spaziergang, einen Lauf oder ein Workout mit dem Rollstuhl über 1 Meile absolvieren (rund 1,6 km). Ist dies erledigt, so wird ein Erfolg in der Aktivitäts-App freigeschaltet. Als Belohnung gibt es dann spezielle Sticker, die per iMessage verschickt werden können.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.