Bericht: Wie Phil Schiller eine Idee mit nur drei Buchstaben „abschießt“

| 21:22 Uhr | 0 Kommentare

Ein neuer Bericht von The Information widmet sich Apples Führungskräften, die die Zukunft des Unternehmens gestalten. Hierzu gehört natürlich Tim Cook und sein kooperativer Führungsstil, den wir bereits des Öfteren beobachten konnten. Eher am Rande erwähnt (aber dafür umso unterhaltsamer), ist eine Eigenart von Apples Marketing-Chef Phil Schiller, der eine Projekt-Idee in kürzester Zeit ablehnen kann.

„NFW“

Obwohl Phil Schiller und Steve Jobs privat wenig gemeinsam hatten, passten sie doch aus geschäftlicher Sicht sehr gut zusammen. Auch Schiller hat die Eigenschaft ohne Umschweife seine Meinung zu sagen – insbesondere wenn es um Produkt-Ideen geht, die seiner Meinung nicht gut genug sind, was ihn schnell den Spitznamen „Dr. No“ einbrachte. In unserer heutigen Anekdote eines nicht näher genannten Apple-Mitarbeiters sind wir Zeuge, wie sich ein Meeting mit Schiller angeblich abgespielt hatte.

So erklärt der Unbekannte, dass Schiller einen beträchtlichen Einfluss auf die Produkt-Roadmaps von Apple hat und ein neues Projekt jederzeit abschießen kann, wenn er mit der Idee nicht zufrieden ist. Als das Spotlight-Suchteam eines Tages in einem Meeting ein neues Feature vorstellte, soll Schiller nur „NFW“ erwidert haben – eine Abkürzung, die sich dann schnell eingebürgert haben soll. „NFW“ ist Schillers nette und unkomplizierte Art zu sagen: „no fucking way.“

Ob dies tatsächlich Schillers Art einer Abfuhr ist, lässt sich von außen natürlich schwer sagen. Wir haben schon mehrere Geschichten gehört, die zeigen, dass es in den Führungsetagen großer Unternehmen etwas holprig zugehen kann. Im Vergleich zu Steve Jobs angeblichen Stift-Wurf auf Eddy Cues Gesicht, hört sich der „NFW“-Kommentar jedoch recht harmlos an. Das Gerücht, dass Jobs seine Meinung mit einem fliegenden Stift untermauern wollte, stammt übrigens aus dem Buch „Haunted Empire: Apple After Steve Jobs“ und soll sich laut Cue niemals zugetragen haben.

In Bezug auf Tim Cook bringt der Bericht nicht viel Neues zum Vorschein. Im Gegensatz zu Jobs soll Apples aktueller CEO ein Mensch sein, der eng mit seiner Führungsetage zusammenarbeitet und viele Entscheidungen den zuständigen Abteilungsleitern überlässt. Dabei soll Cook „politisch“ sein und darauf achten, dass es keine Unstimmigkeiten in seinem Team gibt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.