Apple Video-Produktionen: Manager mischen sich angeblich zu sehr ein

| 17:33 Uhr | 1 Kommentar

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Apple an einem eigenen Videostreaming-Dienst arbeitet. Dies haben verschiedene Apple Manager in den letzten Monaten immer mal wieder durchblicken lassen. Ende dieses Monats könnte es am 25. März endlich soweit sein. Für diesen Termin wird eine Apple Keynote erwartet.

Hollywood beklagt sich angeblich über Apple Manager

Apple hat mittlerweile über 20 Produktionen in Auftrag gegeben. Diese sogenannten Apple Originals könnten für Apple Kunden über die TV-App kostenlos angeboten werden. Darüberhinaus könnte Apple kostenpflichtige Kanäle anbieten, die sich Kunden hinzugucken können.

Die Apple Eigenproduktionen wurden zum Teil in Hollywood produziert. Wie die New York Post berichtet, mischen sich die Apple Manager jedoch zu sehr in die Produktion ein. Ein Insider berichtet, dass Apple Manager die Produktionsverantwortlichen zu stark bedrängen und sich zu stark in den kreativen Prozess einmischen.

Ein Streitpunkt scheint die Familienfreundlichkeit zu sein. Apple ist daran gelegen, dass die Produktionen so familienfreundlich wie möglich sind, und auf vulgäre Aussagen etc. verzichtet werden soll. Dies gepaart mit mangelnder Transparenz und „aufdringlichen“ Führungskräften soll zu Verzögerungen führen. Tim Cook soll selbst bei verschiedenen Produktionen vor Ort gewesen sein, unter anderem bei der TV-Show mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon.

“They are making big changes, firing and hiring new writers. There’s a lack of clarity on what they want,” the producer said. “A lot of the product is not as good as they hoped it to be,” he said.

Cook, 58, has been public about wanting family-friendly content, but insiders say the tech giant has also passed on storylines because they are about potentially controversial topics, like religion or the negative consequences of technology.

Es ist kein Geheimnis, dass Apple ein sehr „spezielles“ Unternehmen ist. Von daher können wir uns gut vorstellen, dass sich Tim Cook und Eddy Cue mit den Produzenten austauschen und versuchen, ihre Vorstellungen zu den Eigenproduktionen durchzudrücken. Allerdings sollte man den Bericht auch nicht überbewerten. Apple zahlt die Produktion und möchte mitbestimmen und auf der anderen Seite möchten sich die „Künstler“ nicht zu sehr verbiegen.

1 Kommentare

  • Gast

    So kann das nix werden Apple , Film ist Unterhalung kein Zeitvertreib..

    04. Mrz 2019 | 19:52 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.