Wistron erhält Genehmigung für iPhone-Fabrik in Indien

| 21:22 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat eine weitere Hürde genommen, um iPhones in Indien produzieren und zukünftig auch neuere Modell in dem Land zu „normalen“ Preisen verkaufen zu können. Das IT-Ministerium hat hat dem Apple Fertiger Wistron die Genehmigung erteilt, um eine neue iPhone-Fabrik bauen zu dürfen. Auch Foxconn befindet sich auf einem guten Weg.

Indien machte den Weg für iPhone-Fabrik frei

In jedem Land hat Apple mit unterschiedlichen Herausforderungen zu kämpfen. In Indien hat die Regierung ausländischen Unternehmen verschiedene Einschränkungen auferlegt, um inländische Unternehmen zu fördern. Demnach müssen ausländische Unternehmen bestimmte Voraussetzungen (z.B. Produktion in Indien) erfüllen, um Produkte ohne Strafzölle in den Land verkaufen zu dürfen. Erfüllt ein Unternehmen die Voraussetzungen nicht, so wird ein saftiger Preisaufschlag in Form eines Strafzolls fällig.

Apple befindet sich seit einiger Zeit mit der indischen Regierung im Austausch und sucht nach Möglichkeiten, in dem Land verstärkt Fuß zu fassen. Ein Weg führt über Apples Fertigungspartner. Wie die Economic Times berichtet, hat das indische IT-Ministerium dem in Taiwan ansässigen Unternehmen Wistron nun die Genehmigung erteilt eine Fabrik in Indien zu errichten. Im nächsten Schritt wird nun die Genehmigung des indischen Kabinetts benötigt. Wistron möchte iPhones in Indien produzieren und mit dem iPhone 8 starten.

Auch Foxconn möchte für Apple in Indien produzieren. Konkret geht es um das iPhone XS und iPhone XS Max. Allerdings wartet das Unternehmen noch auf die behördliche Genehmigung.  Foxconn sieht Indien als Möglichkeit, um sich ein Stück weit von China unabhängiger zu machen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.